SSC Palmberg Schwerin: Niederlage gegen Rote Raben aus Vilsbiburg

„Wir schaffen das!“, war sich SSC-Präsident Johannes Wienecke noch vor dem Spiel sicher. Die Schwerinerinnen des SSC Palmberg wollten gestern Abend ihren Fans einen Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg präsentieren. Daraus wurde leider nichts.

 

Der SSC Palmberg musste gestern die erste Heimniederlage in der Saison hinnehmen. Foto: Midi Grafie

 

Der Volleyball-Meister musste gestern in heimischen Gefilden die erste Niederlage der Saison zu Hause kassieren. Bei der Bundesliga-Rückrunde gestern Abend in der Palmberg Arena unterlagen die Mecklenburgerinnen den Gästen aus Bayern nach 114 Spielminuten mit 2:3.

 

Starker Anfang, danach kamen die Gäste besser ins Spiel

 

Dabei fing gestern Abend alles gut an. Ohne die erkrankte Angreiferin Greta Szakmary starteten die Gastgeberinnen ganz stark. Nach dem deutlichen Gewinn des ersten Durchgangs ließen die Schwerinerinnen aber nach und wurden zunehmend passiv, stark darauf bedacht nun keine Fehler zu machen. Vilsbiburg konnte so nach und nach besser ins Spiel kommen. Vor allem in Ballannahme, Feldabwehr und im Blockspiel zeigten sich im Spiel des deutschen Rekordmeisters immer mehr Defizite.

 

Geerties überzeugte

 

Am Ende waren es zwei schwache Blockpunkte, die 14 Zähler der Roten Raben gegenüberstanden. Die Gastgeberinnen kämpften verbissen bis zum Schluss und konnten noch vier Spielbälle abwehren. Die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden. Beste SSC-Leistungen zeigte gestern Spielführerin Jennifer Geerties, die gemeinsam mit Louisa Lippmann gestern die erfolgreichste Punktesammlerin war. Die beiden Nationalspielerinnen konnten jeweils 17 Punkte für den SSC Palmberg holen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.