Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen mutmaßlichen Joggerin-Mörder

Foto: Thorben Wengert_pixelio.de
Foto: Thorben Wengert_pixelio.de

Vor einem Monat wurde die 29-jährige Joggerin Anna-Lena U. in Herrnburg getötet aufgefunden. Schon drei Tage später, konnte die Polizei den mutmaßlichen Mörder Norman L. festnehmen. Der mutmaßliche Täter sitzt seit dem in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft von Schwerin hat nun gegen Norman L. Anklage erhoben.

Sie wirft dem 45-jährigen Mann vor, die Joggerin am 07. Juli mit einer Vergewaltigungsabsicht angegriffen zu haben. Als sich die junge Frau wehrte, stach der Täter ihr mit einem Butterfly-Messer in den Hals und lies sie sterbend zurück.

Der Tatverdächtige hat sich bis jetzt noch nicht zum schweren Vorwurf geäußert. Nach wie vor macht er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Für die Tat gibt es keinen Zeugen, was die Beweisbarkeit schwieriger macht. Trotzdem ist sich die Staatsanwaltschaft sicher, Norman L. die Tötung der Joggerin mit DNA-Spuren des Verdächtigen am Messer und Schuhabdruckspuren am Tatort beweisen zu können.

Der anwaltlich vertretene Beschuldigte kann sich nun zum Anklagevorwurf äußern. Das Gericht wird im Anschluss über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung eines Hauptverfahrens zu entscheiden haben. Dem Beschuldigten droht anhand des Tatvorwurfs eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.