Stadtbibliothek sucht 100 Kinderbuchpaten zum 100. Bestehen

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Schwerin e. V. wirbt in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek in seiner diesjährigen Buchpatenaktion um zahlreiche Kinderbuch-Paten. 100 sollen es werden, feiert doch die Stadtbibliothek Schwerin im kommenden Jahr ihr 100jähriges Bestehen.

Die „Schweriner Leseraupe“ wurde im Haus der Begegnungen und in der Albert Schweitzer Schule genäht. © Aktiv-Treff/HdB

Sie finden, das ist eine tolle Idee? Dann machen Sie mit!

Zu finden sind die Bücherwünsche auf den aushängenden Titellisten in den teilnehmenden Buchhandlungen

  • Hugendubel, Marienplatz 1-2
  • Benno Schoknecht, Schlossstr. 20
  • Littera et Cetera, Schliemannstr. 2
  • Ein guter Tag – Literatur und so, Buschstr. 16.

Einfach ein Buch in der Buchhandlung Ihrer Wahl kaufen. Dieses wird anschließend an die Stadtbibliothek geliefert und steht zum Jubiläumsauftakt als Teil eines neuen, spannenden Projektes der Stadtbibliothek bereit.

„Schweriner Leseraupe“ soll Lesefähigkeit fördern

Mit der „Schweriner Leseraupe“ und einem „Rucksack voller Abenteuer“ bietet die Stadtbibliothek zukünftig für Kindergarten- und Schulkinder eine intensive Methode der Sprach- und Leseförderung an.

Neben den jeweils 25 bunten Taschen, die mit einer großen Vielfalt an altersgerechten Bilder- und Erstlesebüchern bestückt sind, gehört zu beiden Projekten ergänzendes Material, das Erzieher und Lehrer verschiedene Möglichkeiten der Beschäftigung mit den Büchern bietet.

Die Besonderheit dieser in vielen Teilen Deutschlands schon bewährten Art der Leseförderung ist, dass sie die Eltern direkt mit einbezieht. Jedes Kind darf über einen Zeitraum von sechs Wochen jedes Wochenende eine Tasche mit einem tollen Buch darin leihweise mit nach Hause nehmen. So haben die Eltern die Möglichkeit, gemeinsam mit ihrem Kind die Bücher zu betrachten, vorzulesen oder auch das Kind beim Lesenlernen außerhalb des schulischen Alltags zu unterstützen. Die gemeinsamen Leseerlebnisse können bei Eltern und Kindern lange nachwirken und im besten Fall Anstoß zu einer neuen liebgewordenen Routine geben.

Dieses Projekt funktioniert aber nur mit fleißigen Unterstützern. So geht ein großer Dank an den Aktiv-Treff vom Haus der Begegnung und der Albert Schweitzer Schule. Hier wurden in ehrenamtlicher Arbeit Leserucksäcke und Raupenteile entworfen und genäht, um mit ihnen bald vielen Kindern einmal mehr die Welt der Bücher zu eröffnen.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.