Stadtverwaltung schult Mitarbeiter als „Demenz-Partner“

Die Stadtverwaltung hat in einem Kompaktkurs 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachdiensten im Umgang mit demenzerkrankten Menschen geschult.

Teilnehmer der Schulung in der Stadtverwaltung Foto: LHS

 

In Schwerin leben zurzeit ca. 2.300 Menschen mit Demenz. Der größere Teil von ihnen, etwa 1.400, leben noch in der eigenen Wohnung. Sie sind mit dem Fortschreiten der Erkrankung mehr und mehr auf Unterstützung und Hilfe angewiesen, auch im Umgang mit Behörden oder Mitarbeitern des Rettungsdienstes. „Es gibt in Schwerin gut vernetzte professionelle Hilfsangebote, doch die Profis können nicht alles leisten. Genauso wichtig sind aufmerksame Verwaltungsmitarbeiter, die sich mit der Krankheit auskennen und den Erkrankten und ihren Angehörigen Hilfe anbieten können“, beschreibt Oberbürgermeister Rico Badenschier die Motivation für die Weiterbildungsveranstaltung.

 

Die Teilnehmenden wurden über die verschiedenen Demenzerkrankungen informiert und erhielten ganz praktische Tipps zum alltäglichen Umgang mit erkrankten Menschen. Im Rahmen Veranstaltung, die von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt wurde, gab es einen regen Austausch zu den unterschiedlichen Erfahrungen und möglichen Hilfsangeboten in der Landeshauptstadt Schwerin.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit