„Talk im Theater“, oder wie wird man Kapellmeister

Der vielseitige Martin Schelhaas bereichert das Schweriner Musikleben. Foto: Silke Winkler
Der vielseitige Martin Schelhaas bereichert das Schweriner Musikleben. Foto: Silke Winkler

(am). Der Oktober verspricht golden zu werden. Die kommende Woche wird entspannend sein. Das Kulturleben der Stadt erfreut ebenfalls wieder das Gemüt. Was will man mehr für eine Sonntagsmeldung? Heute kann man sich zurücklehnen und diese kommende Woche vorplanen. Für den nächsten Sonntag gibt‘s bereits heute einen Tip. Dann nämlich heißt es am Sonntagvormittag im Mecklenburgischen Staatstheater wieder „Talk im Theater“ mit dem Kapellmeister und Studienleiter Martin Schelhaas.

Ab 11 Uhr stellt die Journalistin Karin Gustmann den Meister des Taktstocks vor. Martin Schelhaas studierte Schulmusik und Dirigieren in Köln und Frankfurt, bevor es ihn 1998 nach Schwerin zog. Seit 15 Jahren, zunächst als Solorepetitor, nun als Kapellmeister und Studienleiter am Mecklenburgischen Staatstheater tätig, dirigiert er Opern, Operetten, Ballette und Musicals.

Mancher erträumte sich in seiner Jugend, Lokomotivführer zu werden. Andere dirigieren im reiferen Alter mit laufender CD große Orchester im Geiste. Wie man wirklich Kapellmeister wird und was an Martin Schelhaas so besonders ist, das erfährt man kommenden Sonntag.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.