Tödlicher Arbeitsunfall in der Wittenburger Straße

rp_Blaulicht-1-150x150.jpg

(pb/red) Tragischer Zwischenfall am Rande der Kanalbauarbeiten in der Wittenburger Straße.

Am heutigen Dienstag, den 30. Juni kam es dabei gegen 13:50 Uhr zu einem schweren Arbeitsunfall mit Todesfolge. Beim Setzen eines Schachtbauwerkes kam es aus bisher unbekannter Ursache zum Kippen eines 16-Tonnenbaggers, der dabei einen Mitarbeiter der vor Ort tätigen Baufirma unter sich begrub. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr Schwerin waren nach wenigen Minuten vor Ort, um die eingeklemmte Person zu befreien. Trotz sofortiger intensivmedizinscher Versorgung erlag der Mitarbeiter der Baufirma im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Während der Rettungsmaßnahmen wurde eine bisher unbekannte Menge an auslaufenden Betriebsstoffen des Baggers festgestellt. Es wurden Erstmaßnahmen ergriffen, um ein Eindringen in das Kanalsystem der Stadt Schwerin zu verhindern. Das verunreinigte Erdreich wird durch eine Entsorgungsfirma aufgenommen und fachgerecht entsorgt.
Derzeit kann noch keine Aussage zum Hergang des Unfalls getroffen werden. Die Kriminalpolizei, das Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Soziales sowie die Untere Wasserbehörde sind vor Ort und ermitteln.

ANZEIGE

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.