Tote Rentnerin in Mueß: Verdächtiger stellt sich

Im Fall der getöteten Frau in Mueß gelang es nun der Polizei einen Tatverdächtigen festzunehmen.

Symbolbild

Die Polizei hat im Fall der am vergangenen Freitag in ihrem Haus in Mueß getöteten Rentnerin einen Verdächtigen gefasst. Nach Informationen von NDR 1 Radio MV soll sich der 23-jährige Mann gestern Abend selber gestellt haben. In den Abendstunden habe er eine Polizeiwache aufgesucht. Nachdem er von den Beamten befragt worden war, wurde der Mann festgenommen. 

In der vergangenen Woche hatten Nachbarn die Rentnerin tot in ihrem Haus aufgefunden. Eine Obduktion am Montag bestätigte den Verdacht, dass die Frau einem gewaltsamen Tod zum Opfer gefallen war. 

Rentnerin überraschte Beschuldigten beim Einbruch

 

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Schwerin, verschaffte sich der Beschuldigte in den Nachtstunden Zugang zum Haus. Die Wohnungsinhaberin war ihm aus der Vergangenheit bekannt. Er durchwühlte die dortigen Schränke. Dabei wurde der 23-jährige von der Rentnerin überrascht. Um den Einbruch zu verdecken, stieß der junge Mann die Rentnerin zu Boden. Dabei versetzte er der Frau in Tötungsabsicht massive Schläge gegen den Kopf und den Oberkörper. Nachdem sich der Beschuldigte vom Tod seines Opfers überzeugt hatte, flüchtete er unter Mitnahme von aufgefundenen Schmuckstücken und Bargeld vom Tatort.

Die Polizei hatte vor zwei Tagen den Fahndungsdruck erhöht und rund 800 Autofahrer und Anwohner im Stadtteil Mueß befragt. Auch ein öffentlicher Zeugenaufruf war gestartet worden. 

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Ein Kommentar "Tote Rentnerin in Mueß: Verdächtiger stellt sich"

  1. Forscher   14. September 2018 at 20:07

    Was ist nur mit unserer Jugend los? – Warum bringt ein 23jähriger eine alte Frau um? Für ein paar Kröten?

    Antworten

Diskutieren Sie gerne mit