Trödelmarkt an lauschigen Plätzen

Die dritte Auflage des Hofflohmarktfestivals lockt am 20. August nach Schwerin. Was einmal wegen eines vollen Kellers entstanden ist, ist inzwischen eine feste Institution in der Schelf- und Werdervorstadt.

Foto: Karen Obenauf

Nun schon zum dritten Mal findet am kommenden Samstag von 10 bis 16 Uhr das Hofflohmarktfestival in der Schelf- und Werdervorstadt statt. Die Idee ist damals ganz spontan entstanden.

Voller Keller ließ Idee entstehen

Hofflohmarktfestival-Initiatorin Mariana Born hatte einen viel zu vollen Keller. Und eine Wohnung mit gemütlichem Innenhof in der Schelfstadt Schwerins. Warum also nicht einen privaten Flohmarkt veranstalten und gleich noch ein paar Leute einladen, es Ihr gleich zu Tun?

„Die Idee, die Höfe des Viertels zu entdecken, ordentlich zu feilschen und dabei noch viele nette Leute zu treffen, hat mich so bewegt, dass ich gleich loslegte. Alle, denen ich davon erzählte, waren gleichauf begeistert!“ so die zweifache Mutter. Das Hofflohmarktfestival Schwerin war geboren.

Überschuss geht dieses Jahr an die Tafel

Inzwischen hat sich das Hofflohmarktfestival etabliert. Immer noch wird die Organisation nachbarschaftlich organisiert. So entwirft zum Beispiel Grafikerin Karen Obenauf die Werbemittel. Von der Anmeldegebühr, die jede Hofgemeinschaft zahlt, werden die Werbekosten gedeckt. Der Rest geht ohne Abzüge an eine gemeinnützige Organisation. In diesem Jahr an die Evangelisch – lutherische Petrusgemeinde, speziell an die Lebensmittelausgabe der Tafeln Schwerin.

Rund 50 Höfe dabei

Bezaubernde Hinterhöfe, Trödel, Leckereien und gute Musik laden auch dieses Mal wieder ein, entdeckt zu werden. In rund 50 Höfen wird an diesem Tag richtig etwas geboten. Mit einem Plan gelangt man durch Türen und Tore, durch die man gewöhnlich nur kleine Einblicke erhaschen darf. Und dann warten da in den Hinterhöfen der Schweriner Traditionsviertel noch viele private Schätzchen darauf, wiederentdeckt und gekauft zu werden. Den Spaziergang zwischen den Höfen versüßen Straßenbands mit handgemachter Musik.

Alle Orte, an denen Schwerinerinnen und Schweriner Ihre Dinge feilbieten, stehen auf einem großen Faltblatt. Es ist in der Tourist-Info, online auf der Webseite und am Flohmarkttag in den beteiligten Höfen erhältlich. Weitere Informationen: www.hofflohmarktfestivalschwerin.de

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.