Vom Anspitzer bis zum Schulheft

Nach den Sommerferien ist vor den Sommerferien und dazwischen liegt ein langes, teures Schuljahr. Zu teuer für viele Familien mit geringem Einkommen. Das Haus der Begegnung hat deshalb ein neues Projekt ins Leben gerufen.

Schulanfang bedeutet für Eltern meistens vor allem eine hohe finanzielle Belastung. Nicht jede Familie in Schwerin kann sich das einfach so leisten

Die Sommerferien sind gerade einmal etwas über eine Woche alt. Trotzdem gibt es in Schwerin Familien, die schon jetzt mit Sorge auf den Schulbeginn am 12. August blicken. Wenn für die Kinder das neue Schuljahr beginnt, dann heißt das für die Eltern erst einmal eines: hohe Ausgaben. Schulhefte, neue Federmappe, Stift, Block, Zirkel, Kleber – die Wunschliste der Schulen, die dann auf die Eltern zurollen, sind meistens umfangreich. Ein neues Projekt im Haus der Begegnung in der Perleberger Straße, möchte nun Familien helfen, für die der Schulanfang immer wieder eine große finanzielle Herausforderung ist. 

Annegret Bemmann, die Vorsitzende des Vereins hat die Idee einer Schulmaterialkammer schon lange. Mitgebracht hat sie die Idee aus Nordrhein-Westfalen. Dort, aber auch in anderen Bundesländern, gibt es solche Anlaufpunkte für bedürftige Familien. „238 Euro kostet der Schulanfang für einen Schüler.“, erklärt Annegret Bemmann. Das Haus der Begegnung hat daher eine Stelle eingerichtet, wo für Grundschüler das benötigte Schulmaterial gegen eine freiwillige kleine Spende erhalten können. Sie sieht das gerade gestartete Projekt als einen Beitrag zur Chancengleichheit von Anfang an. 

 

Viel Zustimmung an Schulen und von Eltern

 

Annegret Bemann ist die Schulmaterialkammer ein Herzensanliegen Foto: privat

Über Spenden und Zuwendungen, wie beispielsweise von der Ehrenamtsstiftung in Mecklenburg-Vorpommern, hat der Verein schon jetzt 3.600 Euro zusammenbekommen.  „Das Geld wird vollständig in den Kauf von Schulmaterial investiert“, sagt Annegret Bemmann. Das Haus der Begegnung in Neu Zippendorf liegt in einem Stadtteil, der viele soziale Probleme hat. In den letzten Wochen hat Bemmann und ihr Team immer wieder viel Zustimmung an Schulen und von Eltern erfahren. „Immer wieder hören wir, dass es ein tolles Projekt ist, das wir hier aus der Taufe gehoben haben.“

Der erste Ausgabetermin ist am 22. Juli von 10 bis 12 Uhr. Weitere Termine wird es am 5. und 12. August 16 bis 18 Uhr geben. Das Projekt richtet sich an Familien mit geringem Einkommen, also Empfänger von Hartz VI, Wohngeldbezieher, Kindergeldzuschlag oder Flüchtlinge und Asylbewerber. Ein Nachweis der Bedürftigkeit muss vor Ort erbracht werden. 

 

Projekt soll dauerhaft sein 

 

Das Projekt wird ausschließlich von Ehrenamtlichen betreut. „Wir werden jetzt starten. Das Projekt möchten wir aber auf Dauer anlegen.“, macht die Vereinsvorsitzende deutlich. Immer wieder höre sie, dass die Aktion eine eine einmalige Sache sei. Dem tritt sie entgegen. „Wir finanzieren uns ausschließlich aus Sach- und Geldspenden. Daher brauchen wir jede Unterstützung. Wir freuen uns über Schulranzen, Federmäppchen oder über alles, was für einen Schulbesuch gebraucht wird“, so Bemann. Aber auch Geldspenden für den Kauf von Schulmaterial seien herzlich willkommen. 

Wer helfen möchte, der kann seine Sachspenden ab sofort jeden Dienstag oder Donnerstag von 10 bis 16 Uhr im Haus der Begnung, Perleberger Straße 22 abgeben. Darüber hinaus sind natürlich auch nach telefonischer Absprache unter 0385 3000818 Termin außerhalb dieser Zeit möglich. 

Für Annegret Bemann ist die Schulmaterialkammer eine Herzensangelegenheit. Das merkt man schnell im Gespräch. „Nun geht es darum, das Projekt möglichst bekannt zu machen.“, sagt sie. Zumindest Sozialministerin Stefanie Drese ist schon auf das Projekt aufmerksam geworden. Am 19. Juli will sie sich die Ministerin vor Ort informieren. 

Übrigens werden noch ehrenamtliche Helfer für die Betreuung der Schulmaterialkammer gesucht. Wer das Projekt unterstützen möchte, der kann sich gerne unter der Telefonnummer 0385 3000818 beim Verein melden. 

Spendenkonto:

Haus der Begegnung e.V.

Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

IBAN: DE34 1405 2000 0306 0548 25

BIC: NOLADE21LWL

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.