Weihnachtsmarkt Schwerin: Weihnachtszeit ist eingeläutet

Der "Stern des Nordens" leuchtet wieder. Gestern wurde der Weihnachtsmarkt mit dem traditionellen Stollenanschnitt eröffnet.

 

Foto: Schwerin-Lokal.deSeit gestern Nachmittag strahlt der „Stern des Nordens“ wieder. Um 16.00 Uhr startete die Weihnachtsparade am Pfaffenteich mit dem Weihnachtsmann, seinem russischen Kollegen Väterchen Frost, dem Nussknacker, Schneeflöckchen und dem Nussknacker. Sie alle waren gekommen, um den Schweriner Weihnachtsmarkt gebührend zu eröffnen. Auch für Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) hatte der Weihnachtsmann gestern noch ein Plätzchen in seiner Kutsche frei. Oder das Stadtoberhaupt wollte er den Weihnachtsmarkt dann doch nicht eröffnen. 

 

Video Eröffnung Weihnachtsmarkt

 

Nur schwer kann sich die Parade den Weg hin zum Markt bahnen. Immer wieder wollen die Kinder Fotos mit dem Weihnachtsmann, Väterchen Frost oder einem ihrer Gehilfen haben. Auf dem Markt warten dann auch schon viele große Kinderaugen, als der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge und Oberbürgermeister Badenschier die Bühne betritt. Es ist nun schon das dritte Mal, dass er als Stadtoberhaupt den Markt mit dem Druck auf den roten Button eröffnet. Die Weihnachtstanne neben der Hauptbühne erstrahlt dann und verkündet, dass es in den nächsten Wochen schnurstracks auf das Weihnachtsfest zugeht. 

 

 

Stollenverkauf zu einem guten Zweck

 

Nach der Eröffnung gibt es dann wieder den traditionellen Stollenverkauf. Ein 8 Meter langer Weihnachtsstollen aus der Bio-Mühlenbäckerei  für einen guten Zweck verkauft. Mit dem gemeinsamen Stollenanschnitt eröffneten der Oberbürgermeister Rico Badenschier, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin, Edgar Hummelsheim sowie Bäckermeister Christian Fries von der Mühlenbäckerei das diesjährige Markttreiben. In diesem Jahr handelt es sich um einen Dinkel-Honig-Stollen, in traditioneller Art mit Butter, Rosinen, Orangeat und Zitronat gebacken und mit Mandeln und Rum verfeinert.

Foto: Schwerin-Lokal.de

Nach dem Anschnitt erfolgte der Verkauf des Riesenstollens für 1 Euro pro Stück zugunsten einer Spendenaktion für die Initiative der Hörakustik-Meisterin Heike Nörenberg aus Zarrentin, die in Ostafrika ein eigenes Hilfsprojekt für schwerhörige Kinder ins Leben gerufen hat.

Seit fast 10 Jahren fliegt sie regelmäßig auf eigene Kosten nach Uganda, um schwerhörige Kinder mit Hörgeräten zu versorgen. Ohne ihre Hilfe ist eine solche Diagnose zumeist gleichbedeutend mit Ausgrenzung. Kinder, die nicht hören können, lernen nicht zu sprechen, besuchen keine Schule und haben keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Dank des Engagements der mecklenburgischen Handwerksmeisterin gewährleisten inzwischen zwei einheimische ausgebildete Audiologen vor Ort die Anpassung und Wartung der Hörgeräte. Der Erlös des Stollenverkaufs auf dem Weihnachtsmarkt fließt vollständig in die Beschaffung weiterer Hörgeräte und Verbrauchsmaterialien wie Batterien.

 

Viele Attraktionen bis zum Weihnachtsfest

 

Die vielen Holzhäuschen in der Innenstadt sind festlich beleuchtet. Bratapfel- und Glühweinduft verkünden, dass es nun wieder schnurstracks in die Adventszeit geht und Weihnachten nicht mehr weit ist. Der »Stern im Norden«, wartet darauf auch in diesem Jahr wieder über die Landeshauptstadt hinaus zu strahlen und viele Besucher anzulocken.

Foto: Schwerin-Lokal.de

Täglich um 16.00 Uhr nimmt der Weihnachtsmann in seiner Sprechstunde Wunschzettel entgegen. Für die kleinen Besucher gibt es eine ganz tolle Märchenstraße, die beliebte Eisbärenband sowie ein Aktionszelt, wo gebacken und gebastelt wird. Das Aktionszelt, die Eisbärenband und viele andere Attraktionen und Stände sind in diesem Jahr auf dem Posthof an der Mecklenburgstraße aufgebaut, da der Schlachtermarkt wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung steht. Ebenfalls auf dem Posthof kann man Korbmacher, Weber, Kerzenzieher, Sattler und Schnitzer bei der Arbeit beobachten, am Lagerfeuer kommt Romantik auf.

Allerorts bieten Kunsthandwerker und Händler weihnachtliche Geschenkideen wie Holzspielzeug, Krippenfiguren, Schmuck oder Kunsthandwerk an. Auf der Eislaufbahn am Pfaffenteich können die Kufenkünstler Pirouetten drehen. Am 8. Dezember um 14.00 und 16.00 Uhr treten dort die „Sternchen on Ice“ auf. Auf dem Riesenrad am Südufer des Pfaffenteichs ist man den Weihnachtssternen ein Stück näher und hat einen wunderschönen Blick auf die weihnachtlich geschmückte Stadt.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit