Wittenburger Straße: Lieferverkehr muss teilweise über den Marienplatz laufen

Auf dem Marienplatz wird nächste Woche mit erhöhtem Lieferverkehrsaufkommen zu rechnen sein.
Auf dem Marienplatz wird nächste Woche mit erhöhtem Lieferverkehrsaufkommen zu rechnen sein.

(pm/red) Schlechte Nachrichten für Autofahrer im Bereich der Wittenburger Straße. Sie werden sich in der gesamten nächsten Woche auf Unregelmäßigkeiten in der Verkehrsführung und Umwege gefasst machen müssen.

Im Zuge der Brückenbaumaßnahme in der Wittenburger Straße wird es nämlich notwendig, die Wittenburger Straße im Einmündungsbereich der Reiferbahn ab dem 20. April voll zu sperren. Die Sperrung wird bis zum 24. April andauern.

Die gegenwärtig bestehende Einbahnstraßenregelung der Wittenburger Straße im Bereich östlich der Brücke kann dabei nicht aufrechterhalten werden. Befahrbar wird die Wittenburger Straße östlich der Brücke bis zur Baustelle für den Pkw-Verkehr sein und als Sackgasse ausgeschildert. Der Lieferverkehr kann diese Verkehrsführung allerdings nicht nutzen. Dieser wird von der Lübecker Straße über den Marienplatz geführt. Dazu wird die Verkehrsbehörde auf Antrag Ausnahmegenehmigungen zum Überfahren des Marienplatzes erteilen. Die betroffenen Gewerbebetriebe werden durch die Verwaltung gesondert informiert.

Neuer Abwasserschacht in der Wittenburger Straße

Grund für die Sperrung ist die Umverlegung der im bestehenden Brückenbauwerk vorhandenen Versorgungsleitungen in eine neue Leitungsbrücke, in die die gegenwärtig separat geführte Abwasserleitung eingeordnet wird. Zum Anschluss dieser neu zu verlegenden Abwasserleitung an die bestehende Abwasserleitung muss in der Wittenburger Straße im Einmündungsbereich der Reiferbahn ein neuer Abwasserschacht errichtet werden.

ANZEIGE

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.