Ab wann herrscht Schneekettenpflicht? – das sollten Sie wissen

 

Sie kennen sicherlich das Bild von Autokarawanen, die sich mühsam einen Berg hinauf schleppen, um zum Ort zu gelangen, an dem Sie einen schönen Winterurlaub verbringen können. Kommt dann noch Schneegestöber hinzu, bleiben viele Autos liegen. Ohne Schneeketten  kann eine Fahrt ins Gebirge sehr gefährlich werden. Häufig sind sie sogar Pflicht. Immer dann, wenn Sie ein blaues Schild erblicken, auf dem ein Kettenreifen abgebildet ist, ist es ratsam, Schneeketten anzubringen, denn wenn Sie sich nicht an diese Pflicht halten, riskieren Sie eine Geldstrafe.

 

Was genau sind Schneeketten eigentlich?



Früher gab es Antriebsketten und Spurketten. Bei Antriebsketten handelt es sich um Kettenstücke, die parallel zur Lauffläche der Reifen verlaufen und bei Schnee die Räder antreiben und das Fahren ermöglichen. Spurketten befinden sich an gelenkten Rädern und verhindern, dass der Wagen seitlich wegrutscht. Mittlerweile werden Schneeketten genutzt, die alle Eigenschaften von Antriebsketten und Spurketten kombinieren.

 

Welche Arten von Schneeketten gibt es?

 

Es gibt Ringketten, Seilketten und Schnellmontageketten. Ringketten lassen sich am einfachsten an den Reifen montieren. Wenn Sie Schnellmontageketten befestigen möchten, benötigen Sie einen Adapter, der am Rad fixiert wird. Außerdem gibt es Anfahrhilfen. Sie werden mit Spanngurten am Reifen montiert und umschließen ihn nicht. Das sind jedoch keine Schneeketten im eigentlichen Sinne.

 

Wie werden Schneeketten montiert?



Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Größe verwenden, die zu Ihren Reifen passt. Die Größe der Reifen ist entscheidend für die passende Schneekette. Beachten Sie auch, dass diese stets auf die antreibenden Reifen montiert wird. Ist Ihr Fahrzeug mit Frontantrieb ausgestattet, gehören die Ketten auf die Vorderräder. Ist Heckantrieb vorhanden, werden sie auf die Hinterräder montiert. Bei Allradantrieb sollten Sie sich die Fahrzeugpapiere anschauen. Dort ist meistens vermerkt, auf welcher Achse Schneeketten befestigt werden dürfen.

 

Weitere Informationen über Schneeketten



Grundsätzlich dürfen Schneeketten nur auf Winterreifen montiert werden. Sobald sie erfolgreich befestigt sind, sollte es möglich sein, sie circa einen Zentimeter vom Rad abheben zu können. Überprüfen Sie nach einer kurzen Tour erneut, ob die Schneeketten richtig sitzen. Sie dürfen keinesfalls mit irgendwelchen Autoteilen in Berührung kommen oder schleifen.

 

Schneeketten stehen auch für Anhänger zur Verfügung

 

Sind Sie häufig im Winter mit einem Anhänger unterwegs, müssen dessen Reifen ebenfalls mit Schneeketten ausgestattet werden. Auf diese Weise verlässt er die Spur nicht und kann leicht gebremst werden.

 

Worauf sollten Sie noch achten, wenn Sie Schneeketten verwenden?



Sobald Sie Schneeketten montiert haben und mit dem Fahrzeug unterwegs sind, ist es erforderlich, sich auf ein anderes Brems- und Fahrverhalten einzustellen. Es ist empfehlenswert, die Antischlupfregelung ASR und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP auszuschalten. Das liegt daran, dass sie die Traktionswirkung Ihrer Schneeketten beeinflussen könnten, da das Durchdrehen der Reifen in diesem Fall erwünscht ist, da sich das Auto so besser bewegen kann. Sobald Sie auf einer trockenen Straße angekommen sind, müssen die Schneeketten abmontiert werden, da sie und die Reifen schneller verschleißen und den Straßenbelag beschädigen. Bei Glatteis und Schneematsch sind Schneeketten weniger hilfreich, sondern können sogar schaden. Ihre Aufgabe ist es lediglich, sich mit der Hilfe der Ketten in den Schnee zu krallen, damit das Wegrutschen der Räder verhindert wird.

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit