Ära des Elektromobils hat begonnen: Vorteile der E-Autos auf einem Blick

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Elektroautos immer stärker im Straßenverkehr in den Vordergrund rücken. Man sieht sie zunehmend häufiger und dies sicherlich nicht grundlos. Zum Einen ist das zügige Fortschreiten der Produktion der Fahrzeuge ein wesentlicher Faktor, zum  Anderen aber auch, dass das Umweltbewusstsein der Menschen immer mehr in den Vordergrund rückt.

Somit ist der Kauf zur Alternative zum herkömmlichen Fahrzeug mit Verbrennungsmotor für viele Fahrzeughalter nur noch eine Frage der Zeit. Und diese ist jetzt. Denn die vielen Vorteile, die man Als Fahrzeughalter eines E-Autos genießen kann, sind derzeit vielfältiger denn je und sollten auf jeden Fall neben dem Aspekt des Umweltschutzes genutzt und ausgeschöpft werden.

Die konkreten Vorteile im Überblick

Zunächst verpestet das E-Auto nicht die Luft. Sicherlich wird viel über die Entsorgung der Batterien der E-Fahrzeuge diskutiert und gefachsimpelt, doch Fakt ist, dass sie nicht nur den  Geräuschpegel auf unseren Straßen stark minimieren, sondern zudem eben sauber fahren. Hinzu kommt: Zehn Jahre lang steuerfrei unterwegs sein zu können und zusätzlich Zuschüsse vom Staat kassieren! Allein dies müsste Musik in den Ohren der Autofahrer sein und ist zudem nicht nur Zukunftsmusik, sondern Realität.

Elektroautos bieten eine enorme Vielfalt an Vorzügen gegenüber herkömmlicher Verbrenner. Der Steuervorteil ist dabei nur ein wesentlicher Punkt. Hinzu kommt, dass man mit einem E-Kennzeichen auch hier und da, besonders in Ballungszentren, vergünstigte Parkmöglichkeiten vorfinden kann. Dann gibt es da noch den Umweltbonus, der den Fahrzeugen zugeschrieben wird und dadurch resultierend auch das Fahren in allen Zonen. Die laufenden Kosten für die Wartung der Fahrzeuge ist deutlich geringer, als bei herkömmlichen Autos. Und letztlich ist die geringe Geräuschemission extrem vorteilhaft für alle Beteiligten des Straßenverkehrs, wie aber  auch der Anwohner. Denn leise sind sie und schnurren zum Teil wie Kätzchen über den Asphalt.

Aber: Elektroautos sind nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn unter bestimmten Voraussetzungen getankt und auch gefahren wird. Beispielsweise sind die CO2-Emissionen nur dann niedriger als beim Verbrenner, wenn der geladene Strom aus nachweislich nachhaltigen Quellen stammt. Mehr zum Thema findet man auch hier.

Die Nachteile auf einen Blick

Der Anschaffungspreis der Fahrzeuge ist nach wie vor recht hoch, wobei es mittlerweile durchaus auch Fahrzeuge im Mittelklassensegment etlicher Hersteller gibt, die dem der Verbrenner und deren Ausstattungen ebenbürtig sind. Die Reichweiten sind noch immer Thema Nummer eins und auch  hier wird weiter daran gearbeitet, dass diese immer weitreichender wird. Die Ladezeiten sind mitunter noch immer sehr lang und auch die Ladestationen-Infrastruktur lässt noch zu Wünschen übrig.

Dennoch: Auch hier ist Jahr für Jahr eine Verbesserung und Optimierung dessen zu sehen. Dass die Fahrzeuge durch ihr lautloses Fahrverhalten zur Gefahr im Verkehr sind, ist ebenso zu bezweifeln, wie auch die Tatsache, dass die Herkunft und Produktion der Batterien ein große Problem darstellen würden. Denn Fakt ist auch, dass die Verbrenner ebenso mit Batterien, deren Herkunft ähnlich ist und auch deren Produktion und Entsorgung fraglich, wie auch dass es zu vermehrten Unfällen kommen kann, da die Fahrzeuge sehr geräuscharm unterwegs sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.