Insolvenz IHK-Bildungszentrum: Gehaltszahlungen vorläufig abgesichert

SAMSUNG CSC(sr). Vor wenigen Wochen hat das IHK-Bildungszentrum einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Schwerin gestellt. Die Zukunft des Bildungszentrums ist im Moment ziemlich unklar.

Für die 22 Mitarbeiter des Zentrums ist das eine bedrückende Situation, zumal im letzten Monat noch nicht einmal klar war, ob zukünftig überhaupt noch das Gehalt bezahlt werden kann. Nun gibt es doch einen kleinen Lichtblick.

Nach Angaben des Insolvenzverwalters Stefan Denkhaus, konnte in der vergangenen Woche das vorfinanzierte Insolvenzgeld in voller Höhe des bisherigen Nettogehaltsanspruches, an die Mitarbeiter ausgezahlt werden. Damit kam es zu keinen Gehaltsverzögerungen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Agentur für Arbeit in Schwerin werden so auch in den kommenden zwei Monaten die Gehaltszahlungen pünktlich bezahlt werden können.

Der Insolvenzgeldzeitraum endet am 01. Oktober. Danach, so die Hoffnung der Beteiligten, könnte das zuständige Amtsgericht in Schwerin dann auch über den Insolvenzantrag entschieden haben. Nach dieser Gerichtsentscheidung wird von allen zu prüfen sein, welche Möglichkeiten es noch gibt, das IHK-Bildungszentrum weiterhin zu betreiben.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.