Lokales Ladengeschäft vs. Onlineshops – deshalb werden Onlineshops immer beliebter

Immer häufiger schließen Ladengeschäfte, die mit den Entwicklungen des digitalen Raums nicht mehr mithalten können. Ein aktuelles Beispiel sind die zahlreichen Filialen, die von der Modekette C&A geschlossen werden, um die Umsatzrückgänge im lokalen Einzelhandel auszugleichen. Dies ist nur eines der zahlreichen Beispiele für die zunehmend schließenden Geschäfte, die mit der Fülle an Angeboten im digitalen Raum nicht mehr mithalten können. Doch was genau macht die Onlineshops so gut und wie lässt sich direkt aus Schwerin über das ganze Land verkaufen?

 

Mehr Verwaltung, weniger Komfort

 

Wer sich für den Betrieb eines lokalen Geschäfts entscheidet, hat in der Regel viele Kosten zu beachten. So müssen Mitarbeiter für den Verkauf abgestellt werden, es entstehen hohe Mieten für den Lager- und Verkaufsstandort der Produkte und selbst die Verwaltung ist weitaus komplexer.

 

Ein gutes Beispiel für die derzeitigen Probleme der lokalen Einzelhändler ist die neue Bonpflicht, die besonders für Geschäfte mit günstigen Einzelprodukten wie beispielsweise für Bäckereien zu einer enormen Herausforderung wird. Durch die Bonpflicht muss für jeden einzelnen Artikel ein Bon auf Papier gedruckt werden, die sich schon nach wenigen Wochen in Müllsäcken sammeln lassen.

 

Der zunehmende Trend der Onlineshops

 

Um derartige Probleme und Kostenpunkte zu vermeiden, wählen viele Betreiber die einfachere Variante rund um den Shop. Produktinformationen werden nicht mehr durch den Artikel selbst, sondern nur durch Bilder und Beschreibungen verkörpert und auch die persönliche Komponente geht verloren. Die fehlenden Möglichkeiten zur Beratung werden in den meisten Fällen durch die günstigen Preise gerechtfertigt, was aus Sicht der Kunden in Deutschland erfolgreich ist.

 

So ist der eigene Onlineshop in vielen Fällen eine gefragte Wahl, um die eigenen Produkte ohne zusätzlichen Kostenaufwand zu vertreiben. Doch neben der reinen Kostenminimierung gibt es für Betreiber viele weitere Vorteile, sich für den digitalen Shop zu entscheiden:

 

  • Anpassung an die exakte Zielgruppe durch SEO
  • Cross-Selling mit personalisierbaren Shop-Systemen
  • Angebot automatisierbarer Rabatte
  • Direkte Wirkung des Auftretens durch Statistiktools
  • Geringe Investitionen zu Beginn des Betriebs

 

Ein Preiskampf gegen das Ladengeschäft

 

Bei der Vielzahl an Möglichkeiten für Betreiber eines Onlineshops zeigt sich, dass das Ladengeschäft aus moderner Sichtweise nur in den wenigsten Fällen auf Dauer eine Zukunft haben kann. Die Angebote im digitalen Handel sind weitreichender und preiswerter und es kann vorab geprüft werden, ob die gewünschten Artikel im Geschäft vorhanden sind.

 

Dies macht den Onlineshop auch im Bereich Komfort zu einer besseren Wahl, da der Käufer sich somit lange und aufwendige Wege sparen kann. Für das Ladengeschäft wird es daher immer schwerer, sich gegenüber der digitalen Konkurrenz zu behaupten und die Vorteile der persönlichen Beratung und des Services zum Halten der Kunden zu nutzen.

 

Die Zukunft des Einzelhandels bleibt ungewiss

 

Wie es mit den Geschäften im Einzelhandel in Zukunft weitergehen wird, bleibt somit vorerst offen. In vielen Fällen wird der zukünftige Erfolg stark von der Branche und den Möglichkeiten im Internet abhängen. Besonders im Bereich der Mode ist das Online-Angebot mit der Zeit zunehmend beliebt geworden, weshalb lokale Unternehmen die Zeichen der Zeit erkennen sollten.  Wie wäre es damit als lokaler Einzelhändler selbst einen Onlineshop für  Mode aufzubauen? Mensche würden nicht nur in ihr Geschäft kommen, sondern könnten Sie auch im Internet finden. 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.