Do, 29. Februar 2024
Close

Brand im Mecklenburgischen Staatstheater:
Theater musste evakuiert werden

Dramatische Szenen im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin! Gestern Abend mussten über 500 Menschen während einer Opernaufführung das Gebäude überstürzt verlassen, als ein Notruf die Feuerwehr und Polizei auf den Plan rief. 

  • Veröffentlicht November 25, 2023

Dramatische Szenen im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin! Gestern Abend mussten über 500 Menschen während einer Opernaufführung das Gebäude überstürzt verlassen, als ein Notruf die Feuerwehr und Polizei auf den Plan rief.

 

Gestern brannte es im Mecklenburgischen Staatstheater

 

Feuer im Mecklenburgischen Staatstheater. Am gestrigen Abend ging gegen 21.00 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr und der Polizei ein. Rettungsfahrzeuge aus verschiedenen Stadtteilen eilten zum Staatstheater.

Im Theatersaal wurden Musiker, Darsteller, Mitarbeiter und das Publikum per Ansage dazu aufgefordert, das Gebäude umgehend zu verlassen und sich auf den Vorplatz zu begeben. Insgesamt mussten rund 500 Personen in Sicherheit gebracht werden. Berichten zufolge reagierten die Menschen unterschiedlich auf die Evakuierung, einige rannten panisch nach draußen, während andere ruhig und besonnen blieben. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Die Lage war zu Beginn unübersichtlich, da zunächst von einem möglichen Brand in der Kantine die Rede war. Später stellte sich heraus, dass Unrat im Kellerbereich des Gebäudes in Brand geraten war. In diesem Bereich befand sich auch eine Zuluftleitung, die Frischluft in das Theater beförderte und dabei große Mengen Rauch in das Gebäude blies. Dies führte zu einer besorgniserregenden Situation.

Zur Zeit des Vorfalls wurde gerade die Aufführung der Oper „Carmen“ im „Großen Haus“ des Theaters aufgeführt. Die Sängerin Gala El Hadidi verkörperte die Hauptrolle in dieser Inszenierung.

Rund 40 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Schwerin und der freiwilligen Feuerwehren Schwerin Mitte und Zippendorf waren vor Ort im Einsatz, während weitere freiwillige Feuerwehren in Bereitschaft standen. Auch mehrere Rettungswagen wurden vorsorglich zum Einsatzort beordert.

Die Theaterbesucher, das Ensemble und die Mitarbeiter des Theaters mussten draußen auf dem Vorplatz ausharren, wo Schneeregen und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt herrschten. Viele von ihnen beschwerten sich darüber, keine Informationen erhalten zu haben. Einige Zeugen berichteten, dass die Durchsagen auf dem Vorplatz aufgrund der lauten Geräuschkulisse kaum zu verstehen waren.

Nach etwa einer Stunde wurden die Wartenden per Megaphon darüber informiert, dass sie kurz ins Gebäude zurückkehren und ihre Jacken aus der Garderobe abholen konnten. Schließlich wurde die Opernvorstellung abgesagt. Auch in den späten Abendstunden war rund um das Theater noch der Geruch von Brand in der Luft wahrnehmbar.

Die Ermittler konnten bisher keine genaue Schadenssumme ermitteln, und Mitarbeiter des Kriminaldauerdienstes sicherten Spuren am Tatort. Die Kriminalpolizei ermittelt aufgrund des Verdachts einer versuchten schweren Brandstiftung. Die genauen Umstände und Hintergründe dieses Vorfalls werden derzeit untersucht.

Written By
Stefan Rochow

Chefredakteur, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert