Schwerin: OB ruft zur Nachbarschaftshilfe auf

Der Oberbürgermeister von Schwerin ruft zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Solidarität auf. Speziell Risikogruppen benötigen jetzt unser aller Hilfe.

In Zeiten des Corona-Virus gilt es, füreinander da zu sein. Dazu kann auch der Einkauf für den Nachbarn in Schwerin zählen. | Foto: Symbolbild

Mit den Maßnahmen rund um das Ziel einer Begrenzung der voranschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus sind zahlreiche Probleme für die Menschen verbunden. Vor allem aber sind es auch nicht unberechtigte Ängste gerade älterer und krankheitsbedingt vorbelasteter Menschen, überhaupt vor die Tür zu gehen. Vor diesem Hintergrund gilt es für die Menschen auch in Schwerin, füreinander da zus ein, und denen zu helfen, die gerade jetzt vor besondere Probleme gestellt sind. Gegenseitige Rücksichtnahme und Solidarität sind somit in diesen Tagen gefragt und immer wichtiger. 


Oberbürgermeister ruft zu gegenseitiger Hilfe auf

Diese Situation greift Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier mit einem Appell an die Stadtgesellschaft auf. „Jetzt gilt es nicht nur diszipliniert zu sein, sondern auch solidarisch. Es ist wichtig, Risikogruppen durch Nachbarschaftshilfe zu versorgen und sie auf diese Weise zu unterstützen, gesund zu bleiben. Schauen Sie sich in ihrer Hausgemeinschaft um, und helfen Sie ihren Nachbarn, wenn sie Hilfe benötigen“, so der OB. Dass er dabei vielen Menschen in Schwerin aus der Seele spricht, zeigen verschiedene Posts auf Facebook. Dort finden sich in verschiedenen Gruppen und auf verschiedenen Seiten bereits meist auf Hausgemeinschaften bezogene Hilfsangebote.

Um die wohnhausbezogenen Hilfsangebote zu koordinieren, hat die Stadt Schwerin einen Aushang-Vordruck entwickelt und zur Verfügung gestellt. 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.