Unglück Freilichtbühne Schwerin: Verletzte außer Lebensgefahr

Nach dem Unglück von Samstag befinden sich noch drei Verletzte in stationärer Behandlung. Alle sind aber außer Lebensgefahr.

Blick auf den Getränkewagen. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Schlossgarten

Nachdem auf einer Open-Air-Party am vergangenen Samstag 29 Menschen durch einen herunterkommenden Ast zum Teil schwer verletzt wurden, sind die Verletzten alle außer Lebensgefahr. 

 „Alle Verletzten befinden sich außer Lebensgefahr. Dies ist sicherlich auch den Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung zu verdanken, die sofort nach dem Unglück besonnen und ohne Panik reagiert haben, um den Verletzten Personen zu helfen. Dafür nochmals meinen herzlichen Dank.“, so Einsatzleiter Frank Neukirchen. 

Auch der stellvertretende Oberbürgermeister Bernd Nottebaum dankt den freiwilligen Helfern für ihr umsichtiges Verhalten am Unglücksort, allen Einsatzkräften und wünscht den Verletzten baldige Genesung.

 

Drei Verletzte werden noch stationär betreut

 

Derzeit befinden sich noch drei Patienten im Krankenhaus. Die beiden Schwerverletzten, die noch am Unglücksabend operiert wurden, befinden sich auf dem Wege der Besserung und werden ebenso wie ein weiterer Verletzter momentan weiterhin stationär versorgt. Ein weiterer Patient konnte nach kurzem stationärem Aufenthalt inzwischen nach Hause entlassen werden. Alle anderen Patienten verließen nach ambulanter Versorgung noch in der Nacht das jeweilige Krankenhaus.

 

Betreibergesellschaft hat Nachkontrolle angekündigt

 

Wie es dazu kommen konnte, dass der Ast sich löste, ist noch nicht aufgeklärt. Wie die Stadt heute allerdings mitteilt, lässt der Betreiber der Freilichtbühne, die C & M Concert und Management GmbH, regelmäßig eine gründliche Baumpflege auf dem Gelände der Freilichtbühne durch eine Fachfirma für Garten- und Landschaftsbau durchführen. Zuletzt seien im Juni dieses Jahres unter Einbeziehung eines fachkundigen Baumexperten eine Baumpflege durchgeführt worden. Sämtliche erforderlichen Baumarbeiten seien seitens des Betreibers beauftragt und ausgeführt worden.

Der Betreiber teilten mit, man werde nun  umgehend sämtliche Bäume auf dem Gelände der Freilichtbühne von einem Baumsachverständigen erneut untersuchen und prüfen zu lassen. Alle zusätzlichen erforderliche Arbeiten werden, gegebenenfalls in Absprache mit der Stadt, unverzüglich ausgeführt. Damit soll zukünftig die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher bestmöglich gewährleistet werden. Sämtliche kommende Veranstaltungen auf der Freilichtbühne werden wie geplant stattfinden.

 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.