Was ist eigentlich ein Katalysator?

Den meisten Menschen ist das Wort „Katalysator“ nur im Zusammenhang mit dem Auto ein Begriff.

Seit gut 35 Jahren leistet er hierzulande in nahezu jedem neu erbauten Auto seine Dienste, um die Abgasschadstoffe zu mindern. In der Chemie ist der Katalysator hingegen bereits schon länger bekannt und erfüllt vor allem im Industrie-Sektor viele wichtige Aufgaben.

Die Geschichte des Katalysators

Vermutlich die ersten Menschen, die sich mit der sogenannten „Katalyse“ beschäftigt haben, dürften bereits vor über 5.000 Jahren die Assyrer gewesen sein. Sie setzten die Prozesse vor allem zur Gärung von Alkohol ein.

Doch obwohl die chemische Reaktion bereits seit Jahrtausenden im Einsatz ist, dauerte es bis 1835, bis mit Jöns Jakob Berzelius jemand eine Erklärung dafür liefert, wie und warum das Prinzip funktioniert. Er kam zu der Erkenntnis, dass eine Vielzahl von Reaktionen immer nur dann erfolgen konnte, wenn ein bestimmter Stoff zugegen war, der jedoch selbst nicht verbraucht wurde.

Laut Berzelius lieferte der Stoff die dafür notwendige Energie und er bezeichnete sie deshalb als Katalysator. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Auflösung“.

Wo gibt es heutzutage Katalysatoren zu kaufen?

Auch in der heutigen Zeit werden chemische Katalysatoren für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt. Die Anforderungen werden dabei immer komplexer, denn die Katalysatoren sollen nicht nur eine bestimmte Reaktion hervorrufen, sondern darüber hinaus auch noch die immer strenger werdenden Umweltvorgaben erfüllen.

Ein bekannter Hersteller ist beispielsweise die TIB Chemicals AG, die auch hierzulande eine Niederlassung in Mannheim hat. Katalysator von Tib-Chemicals kommen meist als kundenspezifische Lösung in den Bereichen Basischemikalien, anorganische Spezialchemikalien und Beschichtungssystemen zum Einsatz.

Die Katalysatoren sind von großer kommerzieller Bedeutung und werden in etwa 80 Prozent aller chemischen industriellen Prozesse verwendet. Ohne einen Katalysator würde die gewünschte chemische Reaktion in den meisten Fällen wesentlich langsamer und in manchen Fällen auch einfach gar nicht erfolgen.

Doch nicht nur in der Industrie, auch in der Natur kommen Katalysatoren vor. Bei den meisten Lebewesen laufen die lebenserhaltenden chemischen Reaktionen in den meisten Fällen katalytisch ab. Als Katalysatoren kommen dabei oftmals bestimmte Eiweiße oder Enzyme zum Einsatz.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.