Di, 28. Mai 2024
Close
ANZEIGE

Wer braucht nach der Cannabis-Legalisierung noch CBD?

Die Cannabis-Legalisierung in Deutschland hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Seit dem 1. April dürfen sich volljährige Bürger hierzulande ganz legal mit THC-haltigem Marihuana berauschen. Bereits seit einigen Jahren erfreuen sich

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht Mai 3, 2024
Mittlerweile ist THC-haltiges Cannabis in Deutschland legal. Hier erfahren Sie, ob man nach der Legalisierung überhaupt noch CBD-Produkte braucht.
Foto von Kimzy Nanney auf Unsplash

Die Cannabis-Legalisierung in Deutschland hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Seit dem 1. April dürfen sich volljährige Bürger hierzulande ganz legal mit THC-haltigem Marihuana berauschen. Bereits seit einigen Jahren erfreuen sich Cannabis-Produkte, die mit CBD eine nicht psychoaktive Substanz der Hanfpflanze enthalten, großer Beliebtheit. Aber braucht nach der Legalisierung überhaupt noch jemand CBD-Produkte – und wenn ja, warum? Darum soll es in diesem Artikel gehen.

CBD und THC – Wo liegt der Unterschied?

Die Cannabispflanze enthält mehr als 100 Cannabinoide, wobei THC und CBD die bekanntesten sind. 

THC ist für seine psychoaktiven Effekte bekannt, die zu einem “High” führen können. Weitere Auswirkungen von THC sind unter anderem eine veränderte Zeit- und Raumwahrnehmung, gesteigerte Kreativität sowie ein erhöhter Appetit, auch bekannt als „Fressflash“. THC kann auch zu Entspannung, Euphorie und einem Gefühl der Gelassenheit führen. Diese Effekte sind von den Konsumenten allerdings auch erwünscht. Was für andere ein gemütliches Feierabendbier ist, ist für sie ein Joint.

CBD hingegen wirkt nicht berauschend und wird oft mit therapeutischen Eigenschaften in Verbindung gebracht. Daher fiel es in Deutschland auch nie unter das Betäubungsmittelgesetz. Ob der Kauf von Produkten wie CBD Samen sinnvoll sein kann, auch jetzt noch, wird im Folgenden behandelt.

Die potenziellen Vorteile von CBD

Es ist tatsächlich zu erwarten, dass CBD-Produkte auch nach der Legalisierung von THC-haltigem Marihuana beliebt bleiben werden.

Studien deuten nämlich darauf hin, dass CBD entzündungshemmende, analgetische, antipsychotische, antiemetische und anxiolytische Eigenschaften haben könnte. Viele Menschen verwenden es zur Linderung von chronischen Schmerzen, Angstzuständen, Schlafstörungen, und es gibt Hinweise darauf, dass CBD bei der Behandlung von Epilepsie nützlich sein könnte.

Keine Rauschwirkung, aber beruhigende Effekte

Eine der Hauptgründe von Menschen, zu CBD zu greifen, dürfte die Möglichkeit sein, gewisse Wirkungen zu erzielen, ohne die Rauschzustände von THC zu erfahren. Für diejenigen, die Schmerzen lindern oder Angstzustände reduzieren möchten, ohne ihr Bewusstsein zu beeinträchtigen, bietet CBD eine ansprechende Alternative zu den jetzt ebenfalls legalen traditionellen THC-haltigen Cannabisblüten. Zudem soll CBD auch ein besonders intensives Erlebnis beim Geschlechtsverkehr ermöglichen.

ANZEIGE

Qualität und Reinheit: Extraktion und Produktion

Die Qualität von CBD-Produkten kann stark variieren. Die Methoden zur Extraktion von CBD aus der Hanfpflanze, die Reinheit der Endprodukte und die zusätzlichen Inhaltsstoffe können die Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte beeinflussen. Verbraucher sollten daher darauf achten, CBD nur von seriösen Quellen zu beziehen und Zertifikate zur Analyse (COA) zu verlangen, die die Zusammensetzung und Freiheit von Verunreinigungen bestätigen.

CBD in der Medizin

Während CBD nicht als Ersatz für konventionelle Behandlungen gedacht ist, finden manche Ärzte, dass CBD in einigen Fällen als Ergänzung zu anderen Therapien dienen kann. Die Forschung zu den medizinischen Anwendungen von CBD ist noch im Gange, und viele Experten fordern mehr qualitativ hochwertige Studien, um seine Wirksamkeit und Sicherheit vollständig zu verstehen.

Verbraucherakzeptanz und Bildung

Obwohl CBD-Produkte in Deutschland nie verboten waren, gibt es dennoch viele Vorurteile gegen sie. Teile der Gesellschaft glauben nämlich noch immer, dass sie ebenfalls berauschend wirken und verurteilen ihre Konsumenten als “Kiffer”.

Durch die Legalisierung von THC-haltigem Cannabis könnte die Akzeptanz für Marihuanaprodukte in der Bevölkerung aber generell steigen. Hiervon würden natürlich auch CBD-Konsumenten profitieren. Bildung ist entscheidend, um Missverständnisse zu vermeiden und Menschen dabei zu helfen, die potenziellen Vorteile von CBD ohne Vorurteile zu nutzen.

Zukunft und Potenzial

Die Zukunft von CBD sieht vielversprechend aus, da die Nachfrage nach nicht psychoaktiven Alternativen zu herkömmlichen pharmazeutischen Produkten wächst. Die kontinuierliche Forschung und die Entwicklung neuer CBD-basierter Therapeutika könnten dazu beitragen, das Verständnis für CBD zu vertiefen.

Fazit

Zusammenfassend bleibt CBD auch nach der Legalisierung von THC eine Substanz von großem Interesse. Mit seinen potenziell therapeutischen Eigenschaften und ohne die psychoaktive Wirkung von THC könnte CBD weiterhin eine wichtige Rolle in der Gesundheitsfürsorge spielen. 

Avatar-Foto
Written By
Volker Beier

Volker Beier ist freier Sportjournalist. Mail: redaktion@sn-o.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert