Close

Bekannte Schauspielerin Katharina Leonore Goebel gastiert am Staatstheater

  • Veröffentlicht November 11, 2022

Die größte Oper der deutschen Schauerromantik ist ab 1. Dezember im Mecklenburgischen Staatstheater als moderiertes Konzert zu erleben – mit Spiel, Kostüm und Schützenfest für alle!

Foto: © Jana Lämmerer

Im Mecklenburgischen Staatstheater ist der Opern-Klassiker von Carl Maria von Weber in einem szenisch aufgelockerten Konzert ab 1. Dezember im Großen Haus zu erleben. Die reichen Melodien und Klangfarben des Komponisten sind an sich eine Art Hördrama.

Der Jägerbursche Max ist verzweifelt. Will er Agathe zu seiner Braut machen, muss er – der beste Schütze weit und breit, dem doch seit Wochen nichts mehr gelingen will – beim alles entscheidenden Probeschuss das Ziel treffen. Als er sich von seinem letzten bisschen Glück verlassen glaubt, wendet er sich dunklen Mächten zu. Die unmittelbar zugängliche Geschichte über Liebe, Leistungsdruck und seine Abgründe begründete in Kombination mit Webers revolutionärer Klangsprache den 200 Jahre währenden Siegeszug des Werkes durch die Operngeschichte.

Die aus Sendungen wie „extra 3“ und „SOKO Wismar“ bekannte bayrische Schauspielerin Katharina Leonore Goebel, die neu als Polizeiobermeisterin Sophia Strasser im beliebten ARD-Krimi „Watzmann ermittelt“ zu erleben ist, führt im Dirndl moderierend durch den mit szenischen Aktionen bereicherten Abend, den Regisseur Thomas Helmut Heep mit den Solist:innen und dem um die Schweriner Singakademie ergänzten Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheaters erarbeitet. Und spätestens, wenn die Moderatorin als Teufel durch die Wolfsschlucht tigert, ist das Konzert ganz und gar Oper.

Zu erleben ist Katharina Leonore Goebel neben einigen Sänger:innen auch in der verlängerten Pause, in der sich das Konzertfoyer des Staatstheaters in ein „Freischütz“-Universum verwandelt. Bei Bockwurst und Bier bietet ein wahres Schützenfest die Gelegenheit, tiefer einzutauchen in die größte Oper der deutschen Schauerromantik. Eröffnen sich dem eingefleischten Opernfan neue Perspektiven, macht der konzertante Schweriner „Freischütz“ gleichzeitig „Neulingen“ den Sprung in die Welt der Oper leicht.

Die Musikalische Leitung des Abends liegt in den Händen von Levente Török, der mit dem „Freischütz“ im Großen Haus seine erste Premiere als neuer Erster Kapellmeister der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin feiert und mit dem Orchester für romantische Klangfülle sorgt. Für die Titelpartie konnte der international tätige Tenor Tilmann Unger gewonnen werden, der den Max u. a. bereits an der Semperoper verkörperte. Aus dem Musiktheaterensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters sind Cornelia Zink als Agathe, Morgane Heyse als Ännchen, Brian Davis als Kaspar, Young Kwon als Eremit sowie Martin Gerke als Kilian zu erleben, ferner die Chorsolist:innen Jaewon Kim, Volker Giese und Clara Zepeda als Ottokar, Kuno und Brautjungfer.

Vorstellungen: 1. Dezember um 19.30 Uhr (Premiere), 10. und 27. Dezember 2022 jeweils 19.30 Uhr, 29. Januar und 26. Februar um 18 Uhr, 28. März 2023, 19.30 Uhr im Großen Haus

Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert