Mi, 17. April 2024
Close

Nach OB-Wahl:
Ex-Kandidat Thomas Tweer ist nicht mehr parteilos

Der ehemalige parteilose Oberbürgermeisterkandidat Thomas Tweer, der von CDU, Unabhängigen Bürgern (UB) und FDP unterstützt wurde, ist nun Mitglied der CDU.

  • Veröffentlicht September 4, 2023

Der ehemalige parteilose Oberbürgermeisterkandidat Thomas Tweer, der von CDU, Unabhängigen Bürgern (UB) und FDP unterstützt wurde, ist nun Mitglied der CDU. Tweer möchte sein politisches Engagement fortsetzen und seine Themen in der Partei vorantreiben. Vor allem die kommende Kommunalwahl in Schwerin möchte er unterstützen.

 

Thomas Tweer mit Jascha Dopp
Thomas Tweer (re.) wird vom CDU-Kreisvorsitzenden, Jascha Dopp als Neumitglied begrüßt. | Foto: CDU

 

Während der Oberbürgermeisterwahl hatte Thomas Tweer immer wieder betont, dass er als parteiloser Oberbürgermeisterkandidat Schwerin voranbringen möchte. Unterstützt wurde Tweer damals von der CDU, den Unabhängigen Bürger (UB) und der FDP. Am Ende reichte es für dieses Bündnis bekanntermaßen nur für Platz 3. Der Kandidat musste sich mit großem Abstand dem AfD-Kandidaten, Leif-Erik Holm geschlagen geben, der es statt Thomas Tweer überraschend deutlich in die Stichwahl schaffte.

Tweer möchte Flagge zeigen

Wie der CDU-Kreisverband nun mitteilt, ist Thomas Tweer in der vergangenen Woche Mitglied der CDU geworden. „Mein politisches Engagement soll nicht mit der OB-Wahl enden. Ich möchte meine Themen gerne weiter voranbringen. Das gelingt am besten mit einer starken Gemeinschaft“, begründet Tweer, der Geschäftsführer der Diakonie in Westmecklenburg ist, seinen Schritt. Gerade in „turbulenten Zeiten“ sei es wichtig Flagge zu zeigen und sich in einer „demokratischen Partei“ zu engagieren.  „Mit meinem christlich-sozialen und wirtschaftlichen Hintergrund ist die CDU dabei für mich die erste Wahl gewesen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass die CDU im nächsten Jahr die Kommunal- und Europawahlen in Schwerin gewinnt“, so Thomas Tweer.

Kommunalwahl für CDU schwere Herausforderung

Für die CDU in Schwerin dürfte die kommende Kommunalwahl im nächsten Jahr tatsächlich der Lackmusstest für die Partei werden. Schon bei der letzten Wahl 2019 fuhr die Partei mit 17,2 Prozent ihr zweitschlechtestes Ergebnis einer Kommunalwahl in Schwerin ein. Im Vergleich zur Kommunalwahl 2014 bedeutet das ein Minus von 7,2 Prozent. Schaut man auf das Ergebnis der OB-Wahl, kann man im Moment nicht ausschließen, dass die CDU im kommenden Jahr sogar hinter ihrem bisher schlechtesten Ergebnis aus dem Jahr 1994 landen könnte. Damals reichte es  nur für 15,4 Prozent.

In der CDU freut man sich, dass Tweer Mitglied geworden ist. „Thomas Tweer bringt viel wirtschafts- und sozialpolitischen Sachverstand in unsere Partei ein. Gemeinsam mit UB und FDP haben wir ihn im Wahlkampf tatkräftig unterstützt. Wir freuen uns, dass er jetzt in der CDU mitarbeiten wird. Der Kreisvorstand hat seiner Aufnahme am Mittwochabend einstimmig zugestimmt“, so CDU-Kreisvorsitzender, Jascha Dopp.

 

Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert