Mo, 24. Juni 2024
Close

Gesundheitsamt beendet Wochenendarbeit – Hotline stellt Betrieb ein

Deutschlandweit gelten inzwischen lediglich noch Basisschutz-Maßnahmen in der Corona-Bekämpfung. Auch die Stadtverwaltung Schwerin passt daher ihre Arbeit an. Das Gesundheitsamt beendet die Wochenend-Arbeit. Die Hotline der Stadt ist eingestellt.

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht Mai 2, 2022
In Schwerin stellt die Corona-Hotline ihren Betrieb ein. | Darstellung: Gerd Altmann

Am vergangenen Donnerstag war auch für Mecklenburg-Vorpommern eine Art „Corona-Freedom-Day“. Nachdem schon eine Woche zuvor das Oberverwaltungsgericht in Greifswald zentrale Anti-Corona-Maßnahmen per sofort außer Kraft gesetzt hatte, endete nun auch die Hotspot-Regelung in ganz MV. Übrig sind nun lediglich noch einige wenige Basisschutz-Maßnahmen, die die Bundesgesetzgebung entsprechend darstellt. Damit beendet auch die Stadtverwaltung Schwerin mehr oder minder die Corona-Lage.

 

Gesundheitsamt stellt Wochenend-Betrieb ein

Zwar liegt die Neuinfektions-Inzidenz in der Landeshauptstadt noch immer oberhalb der 700er-Marke. Und denkt man gut zwei Jahre zurück, herrschte schon bei Inzidenzen von über 30 große Hektik. Der Fairness halber aber muss man auch sehen, dass damals rund um das Corona-Virus noch viel Unsicherheit herrschte und zudem die Sterblichkeit um ein Deutliches höher war. Nun also schraubt auch die Stadtverwaltung ihre Pandemie-Bereitschaft zurück. So geht das Gesundheitsamt wieder in den regulären Betrieb an den Werktagen über. Damit enden die Bereitschaftsdienste an Wochenenden. Schwerin meldet somit von nun an nur noch von Montag bis Freitag die jeweils aktuellen Infektionszahlen an das Landesgesundheitsamt.

„Nach mehr als zwei Jahren ist es angesichts der monatelangen extremen Belastung und der nunmehr überschaubaren Lage an der Zeit, wieder zu den regulären Arbeitszeiten überzugehen. Die Wochenenddienste wurden vom Gesundheitsamt mit großem personellen Einsatz abgesichert. Dafür danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, begründet Oberbürgermeister Rico Badenschier die Entscheidung des kommunalen Corona-Krisenstabes. Die derzeitige Belastung ist demnach bei einer 7-Tage-Woche schon „extrem“. Ob eine Rückführung in die 5-Tage-Woche den täglichen Arbeitsdruck daher nun reduzieren hilft?

 

Positive Laborbefunde entsprechen Isolationsbescheid des Gesundheitsamtes

Für neu mit dem Corona-Virus infizierte Personen erhalten daher von nun an an den Wochenenden zuerst die Laborbefunde mit dem Ergebnis des PCR-Tests bevor eventuell das Gesundheitsamt sich meldet. Diese Befunde gelten dabei zugleich als Isolationsbescheid des Gesundheitsamtes und informieren über Verhaltensweisen bei der Corona-Infektion. Insbesondere über die Notwendigkeit einer häuslichen Absonderung nach §5 Corona LVO. Zusätzlich verschickt das Gesundheitsamt bei Vorliegen der Kontaktdaten weiterhin eine SMS oder E-Mail, allerdings mit der Rückkehr zu den regulären Dienstzeiten nicht mehr an den Wochenenden, sondern erst wieder ab montags.

Neben der Wochenendarbeit des Gesundheitsamtes endet ab sofort auch die Bereitstellung der städtischen Corona-Hotline. Unter (0385-) 545-3333 gab es lange die Möglichkeit, schnell wichtige Informationen rund um das Virus zu erhalten. Da es zuletzt nur noch wenige Anrufe gab, stellt die Stadtverwaltung dieses Service-Angebot nun komplett ein.

 

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert