IHKs in MV warnen vor falschen Emails einer „IHK Deutschland“

Mit einer Warnung vor Mails mit Schadsoftware haben sich die IHK´s in Mecklenburg-Vorpommern an die Öffentlichkeit gewandt.

Das Ludwig-Bölkow-Haus in Schwerin.  Sitz der IHK zu Schwerin  | Foto: IHK zu Schwerin

Die Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern (IHKs in MV) warnen vor angeblichen IHK-Mails, die im Umlauf sind und Schadsoftware enthalten. Die Phishing-Mails fordern die Empfänger auf, sich bei einer „IHK Deutschland“ anzumelden.

IHK Deutschland existiert nicht

Bei entsprechenden Mails mit der Aufforderung „Melden Sie sich bei der IHK neu an!“ handelt es sich klar um Fake, so die IHKs. Die in der Mail angegebene „IHK Deutschland“ existiert nicht. Es droht auch keine Sperre der IHK-Nummer.

Vielmehr besteht die Gefahr, sich beim Klicken auf einen der in der Mail angegebenen Button Schadsoftware auf den Rechner zu laden. Der Email-Absender „IHK <contact@selfstroageeasthaven.com>“ ist erkennbar keine Adresse aus der IHK-Organisation.

Offizielle E-Mail-Adressen der IHKs in MV beinhalten im Domänenteil neben dem Namen „ihk“ den Namenzusatz der jeweiligen IHK in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin und haben eine klare Signatur mit allen relevanten Kontakt- und Absenderdaten.

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.