Do, 29. Februar 2024
Close

Donnerstag geht es los:
Internationales Festival Verfemte Musik – Eine Hommage an verbotene Klänge

Das Internationale Festival Verfemte Musik kehrt nach Schwerin zurück und verspricht ein fesselndes musikalisches Erlebnis, das verbotene und verfolgte Musik aus der NS-Zeit wieder zum Leben erweckt. Vom 12. Oktober

  • Veröffentlicht Oktober 10, 2023

Das Internationale Festival Verfemte Musik kehrt nach Schwerin zurück und verspricht ein fesselndes musikalisches Erlebnis, das verbotene und verfolgte Musik aus der NS-Zeit wieder zum Leben erweckt. Vom 12. Oktober bis zum 24. November können die Besucher sich auf fünf beeindruckende Konzerte und begleitende Veranstaltungen freuen, die die Erinnerung an vergangene Zeiten lebendig halten.

 

Archivbild: Logo des Wettbewerbs „Verfemte Musik“

 

Die Landeshauptstadt Schwerin bereitet sich auf ein musikalisches Highlight vor, das seit Jahren in der Kulturszene fest verankert ist: Das Internationale Festival Verfemte Musik. Dieses Festival widmet sich der Erinnerung an verbotene, verfolgte und ermordete Musiker während der NS-Zeit und hat sich nicht nur durch die Uraufführungen wiederentdeckter Werke, sondern auch durch seinen pädagogischen Schwerpunkt international einen Namen gemacht.

Bühne für Musik, der Aufmerksamkeit verwehrt wurde

Vom 12. Oktober bis zum 24. November wird Schwerin zum Schauplatz dieses besonderen musikalischen Ereignisses. Das Festival bietet dem Publikum fünf fesselnde Konzerte und zahlreiche begleitende Veranstaltungen, die zum Austausch einladen.

Volker Ahmels, Intendant des Festivals Verfemte Musik und Direktor des Konservatoriums Schwerin, betont die Bedeutung des Festivals: „Im Rahmen des Festivals bringen wir junge Menschen, inspirierende Persönlichkeiten, Geschichten und Geschichte zusammen und schaffen eine Bühne für Musik, der die Aufmerksamkeit lange verwehrt wurde.“

Die Eröffnung des Festivals findet am Freitag, dem 13. Oktober, um 19:30 Uhr statt. Dabei treten die beiden Preisträger-Duos des Interpretationswettbewerbs 2022, Philipp Thönes (Klavier) und Ruben Mirzoian (Klarinette), sowie die Brüder Arkadiusz und Sebastian Godzinski (Klavierduo) auf. Beide Duos teilen sich den ersten Preis. Der Interpretationswettbewerb ist das Herzstück des Festivals und findet alle zwei Jahre statt, um junge Musiker:innen dazu zu motivieren, vergessene Werke aufzuführen. Das Eröffnungskonzert bietet Stücke von Paul Hindemith, Ignacy Jan Paderewski und Joseph Horovitz.

Am Samstag, dem 14. Oktober, um 19:30 Uhr, präsentieren die international renommierten Künstler:innen Joanna und Simon Wallfisch gemeinsam mit Yuko Ellinger einen Liederabend. Auf dem Programm stehen Lieder von verfemten Komponisten wie Irving Berlin, Kurt Weill und Hanns Eisler, die während des Nationalsozialismus verfolgt wurden und nach Amerika emigrierten. Joanna und Simon Wallfisch sind die Enkel der Holocaust-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch und haben eine enge Verbindung zum Festival Verfemte Musik.

Am Donnerstag, dem 9. November, um 19:30 Uhr, wird der aufstrebende Saxophonist Alexander Prill ein Orchesterkonzert geben. Prill, der aus Schwerin stammt, hat sich bereits einen Namen gemacht und wurde im vergangenen Jahr Preisträger im Interpretationswettbewerb Verfemte Musik. Nun kehrt er als Solist zurück und spielt gemeinsam mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin unter der Leitung von Peter Sommerer. Das Programm umfasst unter anderem die Ballade für Saxophon und Orchester von Frank Martin sowie Werke von Franz Schreker und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Konzerte und begleitende Aktivitäten

Das Abschlusskonzert am Freitag, dem 24. November, um 19:30 Uhr, trägt den Titel „Vertanzt – Verfemt – Vergessen“ und wird von der Schauspielerin Fritzi Haberland und dem Pianisten Gottlieb Wallisch gestaltet. Dabei stehen Tanzmusik für Klavier solo und rezitiertes Wort im Dialog. Fritzi Haberlandt ist eine bekannte Schauspielerin, die unter anderem in der Serie „Babylon Berlin“ zu sehen ist. Gottlieb Wallisch ist ein renommierter Pianist und Professor an der Universität der Künste Berlin (UdK).

Das Festival Verfemte Musik bietet jedoch nicht nur Konzerte, sondern auch eine Vielzahl von begleitenden Aktivitäten. Schüler des Leistungskurses Deutsch der 12. Klasse am Fridericianum Schwerin gestalten eine szenische Lesung mit dem Titel „Spuren der Geschichte in und um Schwerin“. Diese Veranstaltung wird musikalisch umrahmt und erzählt persönliche Schicksale des Todesmarsches nach. Zudem finden alle zwei Jahre Meisterkurse statt, in denen junge Musiker verfemte Musik kennenlernen und einstudieren können. Diese Ergebnisse werden in einer Matinée am Sonntag, dem 15. Oktober, um 11:00 Uhr präsentiert.

Darüber hinaus wird im Rahmen des Festivals der Dokumentarfilm „Die Ecke“ am Donnerstag, dem 12. Oktober, um 17:15 Uhr gezeigt. Der Film widmet sich einer bewegenden Geschichte an einer Straßenecke in einem thüringischen Dorf während des Zweiten Weltkriegs und wird von der Regisseurin Christa Pfafferott begleitet.

Internationales Musiksymposium

Das Festival wird am 10. November ein Internationales Musiksymposium zum Thema Filmmusik veranstalten, bei dem acht internationale Musikwissenschaftler eine wissenschaftliche Perspektive eröffnen. Die Veranstaltung wird von einem Impulsvortrag eröffnet und bietet Raum für Diskussionen.

Der Eintritt zu den meisten Veranstaltungen ist kostenfrei, aber eine Anmeldung auf der Website des Festivals wird empfohlen, da die Plätze begrenzt sind. Das Internationale Festival Verfemte Musik verspricht ein fesselndes Erlebnis für Musikliebhaber und Geschichtsinteressierte gleichermaßen und zeigt, wie Musik dazu beitragen kann, die Erinnerung an vergangene Zeiten lebendig zu halten.

Veranstaltungsübersicht:

12.10.2023
17:15 Uhr
 

Dokumentarfilm „Die Ecke” in Kooperation mit der Reihe Kino unterm Dach

 

Ort: Aula, Schelfschule Schwerin

Puschkinstraße 13, 19055 Schwerin

 

Tickets über die Website von „Kino unterm Dach” erhältlich

13.10.2023

19:30 Uhr

Eröffnungskonzert

Philipp Thönes (Klavier), Ruben Mirzorian (Klarinette)

Sebastian und Akrkadiusz Godzinski (Klavierduo)

 

Ort: Konservatorium Schwerin

Puschkinstraße 6, 19055 Schwerin

 

Abendkasse: 10/8 €

Kartenreservierung: über www.verfemtemusik.de möglich

 

14.10.2023 Liederabend

 

Joanne Wallfisch (Gesang), Simon Wallfisch (Gesang), Yuko Ellinger (Klavier)

 

Ort: Brigitte Feldtmann Saal, Konservatorium Schwerin

Puschkinstraße 6, 19055 Schwerin

 

Abendkasse: 10/8 €

Kartenreservierung: über www.verfemtemusik.de möglich

 

 

15.10.2023

11:00 Uhr

Matinee

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Meisterkurse

 

Ort: Konservatorium Schwerin

Puschkinstraße 6, 19055 Schwerin

 

Eintritt frei

 

 

09.11.2023

19:30 Uhr

 

Preisträgerkonzert

Peter Sommerer (Leitung), Alexander Prill (Saxophon), Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

 

Ort: Mecklenburgisches Staatstheater, Großes Haus

Alter Garten 2, 19055 Schwerin

 

Karten sind über das Mecklenburgische Staatstheater erhältlich

 

10.11.2023

10:00 Uhr

6. Internationales Musiksymposium zum Thema Filmmusik

In Kooperation mit dem Zentrum für Verfemte Musik an der hmt Rostock

 

Ort: Akademie Schwerin e.V.

Mecklenburgstraße 59, 19053 Schwerin

 

Prof. Dr. Friederike Wißmann

Prof. Dr. Dr. Benjamin Lang

Dr. Gabriele Groll

Dr. Johannes Gall

Prof. em. Dr. Hartmut Möller

Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Gerold W. Gruber

Dr. Karin Wagner

Volker Ahmels

 

Anmeldung über www.verfemtemusik.de erwünscht

Eintritt frei

 

24.11.2023

19:30 Uhr

Abschlusskonzert
Gottlieb Wallisch (Klavier), Fritzi Haberlandt (Rezitation)
Ort: Saal der Musik- und Kunstschule ATARAXIA
Arsenalstraße 8, 19053 Schwerin
Tickets:
Touristinfo Schwerin (ab 9.10.2023) oder Abendkasse
20/15 €
Kartenreservierung: über www.verfemtemusik.de möglich
Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert