Mi, 17. April 2024
Close

Inklusion und Lebenswerk:
Kunst- und Kulturpreis 2023 für herausragende Leistungen

Die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin hat in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Schwerin den Kunst- und Kulturpreis 2023 verliehen.     In einer feierlichen Zeremonie in der historischen Kundenhalle der Sparkasse

  • Veröffentlicht März 5, 2024

Die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin hat in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Schwerin den Kunst- und Kulturpreis 2023 verliehen.

 

Zu den diesjährigen Preisträgern gehört auch das inklusive Ensemble „KONtegra“ des Konservatoriums Schwerin. | Ulrike Auge /Landeshauptstadt Schwerin
Zu den diesjährigen Preisträgern gehört auch das inklusive Ensemble „KONtegra“ des Konservatoriums Schwerin. | Ulrike Auge /Landeshauptstadt Schwerin

 

In einer feierlichen Zeremonie in der historischen Kundenhalle der Sparkasse wurden vier herausragende Persönlichkeiten für ihre Verdienste in Kunst und Kultur geehrt. Der diesjährige Preis beläuft sich auf insgesamt 10.000 Euro, die unter den Preisträgern aufgeteilt wurden.

Die erste Kategorie, die des inklusiven Ensembles, wurde dem „KONtegra“ des Konservatoriums Schwerin zuteil. Seit über zwei Jahrzehnten unter der Leitung von Friederike Steinberg, hat das Ensemble bewiesen, dass Musik Menschen jeden Alters, Herkunft und musikalischer Fähigkeiten zusammenbringen kann. Die Auszeichnung würdigt das Engagement von „KONtegra“ für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen im Bereich der Musik.

 

Lebenswerk im Zeichen der Musik: Adalbert Strehlow geehrt

Adalbert Strehlow, Dirigent und künstlerischer Leiter des Orchesters Collegium musicum Schwerin e. V., erhielt die Ehrung für sein Lebenswerk. Sein beeindruckendes Engagement, nicht nur im beruflichen Kontext, sondern auch im Ehrenamt, hat maßgeblich zur Entwicklung der Musikkultur in Schwerin und darüber hinaus beigetragen. Die Auszeichnung würdigt Strehlows herausragende Verdienste und seinen Beitrag zur Musiktradition in der Region.

 

Musikalische Inklusion im Fokus: „Kaktus“ und Xenia Kitschler ausgezeichnet

Die zweite Auszeichnung für Inklusion ging an die inklusive Band „Kaktus“ des Konservatoriums Schwerin, geleitet von Hannes Richter und Friederike Steinberg. Die Band zeichnet sich nicht nur durch musikalische Exzellenz aus, sondern hat auch das Ziel, die Mitglieder zu mehr musikalischer Selbständigkeit und gemeinsamem Musizieren zu führen.

Die dritte Ehrung für ihr Lebenswerk erhielt Xenia Kitschler, langjährige Erzieherin in der Kita „Rappelkiste“ in Schwerin. Ihr engagiertes Wirken in der musikalischen Früherziehung hat unzähligen Kindern die Freude am Musizieren und kreativen Gestalten nahegebracht. Die Auszeichnung würdigt ihre bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Kreativität der Kinder in den frühen Kindheitsjahren.

Die Veranstaltung wurde durch zwei Vorjahrespreisträger, Manuela Kolditz-Hermelschmidt und Carsten Stotco, musikalisch umrahmt. Die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin gratuliert allen Preisträgern des 10. Kunst- und Kulturpreises in Schwerin zu ihren Leistungen und ihrem Beitrag zur Förderung von Kunst und Kultur in der Region.

 

 

Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert