Do, 13. Juni 2024
Close

Überraschende Entscheidung der Stadtvertretung:
Mehrheit gegen Ausweitung der Leinenpflicht für Hunde

Schwerins Stadtvertretung lehnt überraschend die Ausweitung der Hundeleinenpflicht ab. Bisherige Regelungen bleiben bestehen.

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht April 30, 2024
Hund an der Leine
Überraschend hat sich die Stadtvertretung gegen eine Ausweitung der Leinenpflicht für Hunde ausgesprochen


In einer überraschenden Wendung hat die Stadtvertretung von Schwerin in ihrer jüngsten Sitzung am Montagabend die geplante Ausweitung der Leinenpflicht für Hunde auf das gesamte Stadtgebiet abgelehnt. Eine Aussprache zu diesem Tagesordnungspunkt gab es nicht. Damit bleibt die bisherige Regelung zur Führung von Hunden unverändert bestehen. Die Überarbeitung der Hundeverordnung, die diese Ausweitung vorsah, war im Auftrag der Stadtvertretung erfolgt.

Das bedeutet, dass in Schwerin weiterhin folgende Regelungen gelten: Die Mitnahme von Hunden auf Kinderspielplätze, an Badestellen oder auf Flächen, die als Liegeplätze für Menschen ausgewiesen sind, bleibt verboten. Hunde müssen in den Stadtteilen Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Schelfstadt, Ostorf, Zippendorf sowie in den Naherholungsgebieten um den Ziegelinnensee und innerhalb eines 50 Meter breiten Streifens um den Ostorfer und Lankower See an der Leine geführt werden. Zusätzlich besteht eine Leinenpflicht für Hunde, die größer als 40 Zentimeter sind, in Treppenhäusern und auf den Zuwegungen zu Mehrfamilienhäusern.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert