Schwerin: Helga legt Verkehr lahm

Zweimal ließ eine stadtbekannte Schwanendame die Polizei in diesen Tagen ausrücken. Scheinbar hat "Helga" einen neuen Lieblingsplatz in Schwerin gefunden.

Schwan Helga sorgte in Schwerin für einen Polizeieinsatz. | Foto: Polizei Schwerin

Seit inzwischen bestimmt einem Jahr – wenn nicht sogar schon länger – hat die Landeshauptstadt Schwerin nicht nur einen Schlossgeist, der für die Stadt steht. Während das Petermännchen bislang nur die wenigsten leibhaftig gesehen haben dürften, sieht es mit dem heimlichen Stadt-Tier anders aus. Schwan Helga ist stadtbekannt, nahezu handzahm und war speziell auch auf dem letzten Weihnachtsmarkt in Schwerin eine Attraktion für sich. Marschierte das Tier doch wiederholt zwischen den Buden herum und schien den (vor-)weihnachtlichen Trubel zu genießen. Überwiegend traf und trifft man Helga, sie sogar eine eigene Facebook-Seite hat, an sich am Südufer des Pfaffenteichs an. Am Donnerstag aber ging sie auf Reisen und sorgte für etwas Leben in der Bude.

Bereits am Donnerstag starke Verkehrsbehinderungen – Helga saß auf der Knaudtstraße

Denn Helga hatte es sich auf der stark frequentierten und für den innerstädtischen Verkehrsfluss wichtigen Knaudtstraße bequem gemacht. Dass sich schnell zahlreiche Fahrzeuge ihretwegen stauten, schien das Tier offenbar weniger zu beeindrucken. Als dann aber die Polizei eintraf, war das Tier nicht ganz so amused. Es reagierte durchaus gereizt auf die Beamten und sah nicht ein, die Straße zu verlassen. Die Beamten entschieden daher, den sich stauenden Verkehr erst einmal an Helga vorbeizuleiten. Als allerdings eine Beamtin ihr Mittagsbrötchen anbot, ließ sich das Tier dann doch von der Fahrbahn locken. Vorangegangenes intensives Einreden der Beamten hingegen ignorierte der Schwan.

Damit war dies der zweite eher außergewöhnliche Polizeieinsatz am Donnerstag. Denn wie wir berichteten, hatte es ja auch eine Ingewahrsamnahme des bekannten Galeristen Stephan Schroer in der Innenstadt von Schwerin gegeben. Ob dabei eventuell ein Brötchen die Situation auch hätte entschärfen können, ist unklar.

Auch gestern nahm die Schwanen-Dame wieder auf der Straße Platz

Währen für die Beamten am Donnerstag der „Fall Helga“ damit abgeschlossen war, entschied sich das Tier gestern, das Ganze zu wiederholen. Erneut setzte sich der Schwan auf die Fahrbahn: erneut rückte die Polizei an. Und erneut kam es zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen. Dieses Mal gelang es der Polizei etwas schneller, Helga davon zu überzeugen, die Fahrbahn zu verlassen. Allerdings tat sie dies nur sehr zögerlich und mit der notwendigen Ruhe. Im Anschluss nahm die Dame auf einer angrenzenden Grünfläche Platz.

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.