Schwerin: Unbekannte zerstören Gräber

Auf dem Alten Friedhof in Schwerin zerstörten unbekannte Täter in der vergangene Woche mehrere Grabstätten. Die Polizei bittet um Unterstützung.

Auf dem Alten Friedhof in Schwerin wüteten Unbekannte und zerstörten Grabstätten. | Foto: Symbolbild

Die momentanen Zeiten belasten viele Menschen stark. Es ist meist gar nicht der Umstand, nicht mehr so viel vor die Tür zu dürfen. Dahingehend genießen wir in Deutschland und damit auch in Schwerin noch vergleichsweise große Freiheiten, blickt man nach Italien, Spanien, Frankreich etc. Aber dennoch sind die Menschen innerlich bewegt. Denn niemand weiß, was kommt. Ungewissheit und Unsicherheit dominieren viele Gedanken. Nicht wenige suchen daher speziell in diesen Tagen auch Kontakt mit lieben Menschen, die leider bereits aus ihrem Leben gegangen sind. Sie gehen an Gräber und versuchen so, den Gegangenen näher zu sein.   

Unbekannte wüteten auf 13 Gräbern in Schwerin

Daher sind Aktionen, wie in der Zeit zwischen Freitag 9:30 Uhr und Samstag 9:45 Uhr geschehen, besonders widerlich. Denn in diesem Zeitraum beschädigten bzw. zerstörten noch unbekannte Täter 13 Gräber auf dem Alten Friedhof in Schwerin. Sie rissen Blumen heraus oder schnitten die Blüten ab. Sogar vor einem Trauerkranz auf einem frischen Grab machten die Täter nicht halt. 

Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Wie die Polizei Schwerin mitteilt, befinden sich sämtliche betroffene Grabstätten im vorderen Bereich des Friedhofs, angrenzend an den Obotritenring. Gesucht werden nun dringend Zeugen, die eventuell im besagten Zeitraum Beobachtungen machten, die im Zusammenhang mit den taten stehen könnten. Auch wer andere sachdienliche Hinweise machen kann, sollte sich unbedingt bei der Polizei melden. Ansprechpartner sind dabeid as Polizeihauptrevier Schwerin (0385 5180-0). die Internetwache der Landespolizei M-V sowie jede andere Polizeidienststelle.

Stephan Haring

Stephan Haring ist freier Mitarbeiter unserer digitalen Tageszeitung. Er hat ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Erfurt mit den Nebenfächern Sozialwissenschaften & Politik absolviert. Im Nachhinein arbeitete er in leitenden Funktionen der Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, im Leitungsbereich eines Unternehmens sowie als Rektor einer privat geführten Hochschule. Über mehrere Jahre organisierte und realisierte er mit der durch ihn entwickelten LOOK das größte Schweriner Fashionevent. Er arbeitet er freiberuflich als Texter, Pressesprecher, Textkorrektor und Ghostwriter sowie als Berater in verschiedenen Projekten. Im größten Schweriner Ortsbeirat ist er als Vorsitzender kommunalpolitisch aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.