Mi, 29. Mai 2024
Close
ANZEIGE

Thees Uhlmanns „Sophia, Tod & Ich“ als Theaterhit in M*Halle

Die Debütromanverfilmung "Sophia, der Tod und ich" von Thees Uhlmann erlebt am Freitag, den 17. November 2023, um 19.30 Uhr ihre Schauspiel-Premiere in der MHalle des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht November 15, 2023

Die Debütromanverfilmung „Sophia, der Tod und ich“ von Thees Uhlmann erlebt am Freitag, den 17. November 2023, um 19.30 Uhr ihre Schauspiel-Premiere in der MHalle des Mecklenburgischen Staatstheaters. Die Inszenierung von Regisseur Patrick Wengenroth verspricht soll ein Theatererlebnis mit Live-Musik werden.

 

v.l.n.r.: Jennifer Sabel, Antje Trautmann, Frank Wiegard, Sebastian Reck, | Foto: Silke Winkler
v.l.n.r.: Jennifer Sabel, Antje Trautmann, Frank Wiegard, Sebastian Reck, | Foto: Silke Winkler

 

„Thees Uhlmann, der Musiker mit norddeutschem Humor, betritt die Theaterbühne mit seinem vielbeachteten Debütroman ‚Sophia, der Tod und ich‘,“ der vergangenen Sommer erfolgreich in die Kinos kam. Regisseur Patrick Wengenroth, verantwortlich für die Bühnenfassung, bringt das Stück zusammen mit dem Schauspielensemble und Musiker Matze Kloppe mit Live-Musik auf die Bühne der M*Halle. Die Premiere am 17. November 2023 ist bereits ausverkauft, aber Karten für die zweite Vorstellung am 19. November und weitere Aufführungen sind erhältlich.

 

Humorvolle Auseinandersetzung mit dem Tod

Thees Uhlmann behandelt mit norddeutschem Humor ein ernstes Thema und landet prompt einen Bestseller. „Sophia, der Tod und ich“ erzählt die skurrile Geschichte eines Mannes Anfang 40, der plötzlich sterben soll, aber aufgrund von Schwierigkeiten bei der Auftragsausführung des Todes noch etwas Zeit geschenkt bekommt. Die Bühnenfassung von Patrick Wengenroth verspricht, das Publikum in der M*Halle zu fesseln.

 

Eine Road-Trip-Geschichte über das Leben und die Liebe

Die Handlung dreht sich um die Frage, was passiert, wenn der Tod unerwartet an der Tür klingelt und sagt: „Komm jetzt mit?“ Eine witzige und anrührende Geschichte über die Unvollkommenheit des Menschen und das Wichtige im Leben entfaltet sich, als der Tod Schwierigkeiten mit der Ausführung seines Auftrags hat. Ein Schlagabtausch zwischen dem Tod, dem Ich und Ex-Freundin Sophia führt zu einem herrlich schrägen Road-Trip.

ANZEIGE

 

Sechstes gemeinsames Projekt in Schwerin

Nach erfolgreichen Produktionen wie „Ab jetzt ist Ruhe“ und „Der Räuber Hotzenplotz“ präsentieren Patrick Wengenroth, Matze Kloppe und das Schweriner Schauspielensemble mit „Sophia, der Tod und ich“ ihr sechstes gemeinsames Projekt mit Live-Musik in Schwerin.

 

Termine und weitere Vorstellungen

Die Premiere am 17. November ist ausverkauft, aber weitere Vorstellungen finden am 19. November, 3. und 10. Dezember um 18 Uhr sowie am 24. November, 17. und 19. Dezember 2023 jeweils um 19.30 Uhr statt. Zusätzliche Termine im Jahr 2024 sind am 19. Januar, 24. Januar um 19.30 Uhr, am 1. Februar um 10 Uhr und 19.30 Uhr sowie am 10. März und 5. Mai um 18 Uhr in der M*Halle.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert