Mo, 24. Juni 2024
Close

Feierliche Schlüsselübergabe pünktlich zum Jubiläum:
40 Jahre Jugend- und Freizeittreff „Deja vu“ in Neu Zippendorf

Schwerin, 22. Januar 2024 – Der Jugend- und Freizeittreff „Deja vu“ in Neu Zippendorf feierte sein 40-jähriges Bestehen mit der feierlichen Schlüsselübergabe nach einer knapp einjährigen Sanierungsphase. Oberbürgermeister Rico Badenschier

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht Januar 23, 2024

Schwerin, 22. Januar 2024 – Der Jugend- und Freizeittreff „Deja vu“ in Neu Zippendorf feierte sein 40-jähriges Bestehen mit der feierlichen Schlüsselübergabe nach einer knapp einjährigen Sanierungsphase. Oberbürgermeister Rico Badenschier und der Werkleiter des Zentralen Gebäudemanagements der Landeshauptstadt (ZGM) überreichten am heutigen Montag symbolisch den Schlüssel an Axel Mielke, den Geschäftsführer der AWO – Soziale Dienst gGmbH.

 

Hoher Besuch zur feierlichen Übergabe an den örtlichen Träger: Oberbürgermeister Rico Badenschier, AWO Geschäftsführer Axel Mielke, Landtagsabgeordnete Mandy Pfeifer, Bundestagsabgeordnete Ina Latendorf, ZGM Werkleiter Kristian Meier-Hedrich, Minister für Inneres, Bau und Digitalisierung Christian Pegel (v.l.n.r.) Foto: LHSN
Hoher Besuch zur feierlichen Übergabe an den örtlichen Träger: Oberbürgermeister Rico Badenschier, AWO Geschäftsführer Axel Mielke, Landtagsabgeordnete Mandy Pfeifer, Bundestagsabgeordnete Ina Latendorf, ZGM Werkleiter Kristian Meier-Hedrich, Minister für Inneres, Bau und Digitalisierung Christian Pegel (v.l.n.r.) Foto: LHSN

 

Die Eröffnung der neuen, modernen Räumlichkeiten fand in Anwesenheit von hochkarätigen Gästen, darunter Bundestagsabgeordnete Ina Latendorf und Bauminister Christian Pegel, statt. Nach einem Umzug in Ersatzräumlichkeiten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) während der Bauzeit ist der Jugendclub nun rechtzeitig zum Jubiläum zurück in den charakteristischen Plattenbau in der Parchimer Straße 2 gezogen. Die AWO plant, das Jubiläum des „Deja vu“ eine ganze Woche lang zu feiern, wobei an einem Tag ehemalige Besucher eingeladen sind, die die 40-jährige Geschichte des Treffs mitgeprägt haben.

 

Jugendclubs als wichtige Anlaufstelle

In seiner Begrüßungsrede betonte Oberbürgermeister Rico Badenschier die Bedeutung von Jugendclubs in Schwerin als wichtige Begegnungsstätten, Zufluchtsorte und Freizeitanlagen für Kinder und Jugendliche. Er lobte die etablierten Jugendclubs und betonte die Notwendigkeit, in die Sanierung und Instandhaltung dieser Einrichtungen zu investieren. Das 1983 eröffnete Gebäude in der Parchimer Straße 2 war aufgrund langjähriger Nutzung stark sanierungsbedürftig. Die Entscheidung fiel auf eine Komplexsanierung, um die markante Plattenbauweise und die ökologischen Aspekte zu bewahren. Das Gebäude, ein typischer Vertreter des DDR-Sozialbaus, blieb nach eingehender Prüfung in einem erhaltenswerten Zustand. Die Sanierung erfolgte mit finanzieller Unterstützung von Bund und Land, wobei die Landeshauptstadt einen Eigenanteil in Höhe von 232.000 € beisteuerte.

 

Komplexsanierung und Zukunftspläne

Die Sanierung begann im März 2023 und umfasste die Entfernung baulicher Altlasten sowie den Ersatz der Schmutzwasserleitung. Neue Funktionsräume im Innenraum, darunter ein Kreativ- und ein Entspannungsraum, wurden geschaffen. Die Erneuerung der sanitären Anlagen, Haustechnik, Fassade mit Fenstern und Türen ist abgeschlossen. Die Außenanlagen sollen im Frühjahr fertiggestellt werden.

Der Werkleiter des ZGM, Kristian Meier-Hedrich, dankte den beteiligten Gewerken für ihre Mitwirkung an der termingerechten Fertigstellung und unterstrich die Bedeutung des Jugendtreffs für die Stadtentwicklung.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert