Ab 21. August neue Ausstellung im KUNSTraum SCHWERIN

Karin Schroeder, Grenze-Übergänge, LübeckOst, 2020-2021, 11 Zeichnungen, Fineliner und Buntstift, 50 x 70 cm, | Foto: Karin Schroeder

In der fünften Ausstellung der Ausstellungsreihe ECHO Kunst im Widerhall des KUNSTraumes
SCHWERIN stehen vom 21. August bis 26. September 2021 die Arbeiten der Künstlerinnen Karin Schroeder und Iris vom Stein im Mittelpunkt. Die Werke beider erforschen die Linie.

 

Karin Schroeder beschäftigt sich mit Grenzen

Karin Schroeder zeigt Zeichnungen aus ihrer Beschäftigung mit Grenzen. Zeichnerisch hat sie
diese hervorgearbeitet. In ihren Zeichnungen verdichten sich die Linien. Sie werden immer
konzentrierter bis zu einer betonten Mitte. Dabei entsteht eine Dreidimensionalität. In dieser
Räumlichkeit und Verdichtung der Linien werden die Grenzen spürbar. Damit visualisiert Karin
Schroeder die Bedeutung von Grenzen und lässt die Betrachter die Übergänge ersehnen,
nach denen sich diese Konzentration wieder auflöst.

„Ich beschäftige mich mit Übergängen zwischen 2- und 3-Dimensionalität einerseits und dem Unvorherbestimmbaren, das entsteht, wenn ich einem festgelegten Handlungsprinzip  konsequent folge. Anhand solcher Handlungsmuster, deren Ursprung in der  Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema, der Besonderheit eines Objektes oder einer Arbeitstechnik liegt, entstehen Zeichnungen, Objekte, Installationen und Arbeiten mit Mitteln der Fotografie.“ (Karin Schroeder)

 

Iris vom Stein: Linien konzentrieren sich kreisförmig auf eine Mitte

Iris vom Stein zeigt in dieser Ausstellung ein visuelles Echo. In ihrer Arbeit zeigt sie die Reaktionen
des Elements Wasser. Auf Fotodrucken sehen die Besucher Wellenbewegungen. In
deren Wiederholungen entdecken sie mit der Zeit die minimalen Veränderungen. In dieser Fokussierung
können die Betrachterinnen und Betrachter die Resonanz des Wassers erspüren. In Iris von
Steins Arbeiten konzentrieren sich die Linien kreisförmig auf eine Mitte.

„Von den Dingen ausgehen, über sie hinausweisen. Durch die Reduktion auf Details den Prozess des Sehens selbst fokussieren und somit Ausdruck und Neuformulierung einer eigenständigen Bildwelt erschaffen, losgelöst vom Kontext, offen in alle Richtungen. Bei den aktuellen Werken kamen die Inspiration und Umsetzung direkt über die Begriffe der Ausschreibung »ECHO Kunst im Widerhall«. Immer wiederkehrende Wellen, Höhen und Tiefen, unterschiedliche Reflexionen, ein nur scheinbar monotoner Rhythmus, der mit kleinen Veränderungen vielleicht diese eigenständige Bildwelt erschafft. Oder die sinnbildliche Darstellung eines Dialogs zwischen »Narcissus und Echo« aus Ovids Metamorphosen. Hierzu laden die Videoloops, ebenso in minimaler Darstellung, zum Schauen und Hören ein.“ (Iris vom Stein)

Die Feinheit der Linien in dieser fünften Ausstellung zum Thema ECHO Kunst im Widerhall ist einladend
und meditativ. Beide künstlerische Positionen nähern sich in ihrer Zartheit so intensiv, dass
die dahinterliegenden Thematiken fühlbar werden.

 

Eckdaten zur Ausstellung

Fünfte Ausstellung im KUNSTraum SCHWERIN
des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK
Laufzeit: 21.08. – 26.09.2021
Adresse: Goethestraße 15 | 19053 Schwerin
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10 – 15 Uhr, gemäß der Corona-Landesverordnung M-V
Kuratorin: Susanne Gabler

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.