An einem Wochenende durch 160 Jahre Schlossgeschichte

Heute beginnt das Schlossfest. Noch bis Sonntag gibt es einen Rundgang durch 160 Jahre Schlossgeschichte.

 

Einen Tag lang_übernimmt Großherzog Friedrich Franz II. seine frühere Residenz. Foto. Reinhard Klawitter

Einmal im Jahr rückt ein großes Fest das Herz der charmanten Landeshauptstadt in den Mittelpunkt – das Schweriner Schloss. Dann flitzen kleine Prinzessinnen durch den Burggarten, winkt der Großherzog seinem Gefolge zu und erkunden Besucher die entlegensten Winkel des Schlosses. In diesem Jahr lädt das erlebnisreiche Spektakel vom 14. bis 16. Juni in und um das Schloss ein und lässt Besucher für ein Wochenende zu Reisenden durch die Jahrhunderte werden. Der Zeitsprung führt durch 160 Jahre Schlossgeschichte: Vom Leben am großherzoglichen Hofe bis zur heutigen Nutzung des Schlosses als zentraler Ort der Demokratie des Landes durch den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

 

„Son et Lumière“ Lichtshow setzt Schloss in Szene

 

Der Auftakt des Schlossfestwochenendes ist am Freitag die eindrucksvolle Licht- und Laserinszenierung „Son et Lumière“. Um 22.30 Uhr, wenn die Dunkelheit langsam über Altstadt und See hereinbricht, wird das Schloss – begleitet von emotionalen Klängen – spektakulär in Szene gesetzt. Dreidimensionale Beleuchtungseffekte erzeugen einen Farbteppich aus Strahlen und Formen und hüllen die Besucher in ein geheimnisvolles Licht. Während die Inszenierung am Freitagabend modern gehalten ist, erwacht bei der geschichtsträchtigen, mystischen Schlossillumination am Samstagabend um 22.30 Uhr Friedrich Franz II. Beide Shows sind kostenfrei zu erleben.

Am Freitag und Samstagabend ist das Schloss nach französischem Vorbild illuminiert. Foto: Erhard Gottschling

 

Ein Tag am Hofe von Großherzog Friedrich Franz

Am Samstag übernimmt Großherzog Friedrich Franz II. für einen Tag seine frühere Residenz. Gemeinsam mit der Großherzogin samt Gefolge wird er morgens um 9.45 Uhr mit militärischen Ehren am Hauptbahnhof empfangen. Um anschließend zum Schloss zu fahren, dessen erster Hausherr er vor rund 160 Jahren wurde. Die Straßen sind gesäumt von Schaulustigen, die dem farbenfrohen Tross aus höfischen Bediensteten, Bürgern im Sonntagsstaat und allen voran, in der prächtigen Kutsche sitzend, dem Großherzog und seiner dritten Gattin Marie zujubeln.

Im Schloss hält Großherzog Friedrich Franz II. einen Tag lang Hof und lässt seine Besucher daran teilhaben. Sie dürfen im Saal sitzen, während er Audienzen gewährt und wohnen gemeinsam mit ihm der Vorführung höfischer Tänze bei. Doch was wäre ein Landesfürst ohne Gefolge und Untertanen. 200 Mitglieder vom Verein der Freunde des Schweriner Schlosses e.V. und anderen historischen Vereinen schlüpfen in Kostüme von anno dazumal und zeigen Besuchern, wie es sich im 19. Jahrhundert so lebte. Sie flanieren durch den barocken Schlossgarten, treten beim Fechten im Burghof gegeneinander an und lassen sich über die Schulter schauen, wenn sie die Damen im Wilhelmszimmer ankleiden.

Und wer danach Lust zum Shoppen und Genießen hat, der kommt bei Weinverkostungen und Kleinkunst im Burggarten auf seine Kosten. Nicht nur am Samstag, sondern das ganze Wochenende lang, lockt der Kunst- und Handwerkermarkt rund um die Siegessäule mit allerlei Schönem und Handgemachtem.

 

Jetzt Tickets sichern: drei Veranstaltungsorte – ein Preis

Für die Veranstaltungen am Samstag im Schlossinnenhof, im Schlossmuseum und in der Schlosskirche erhalten Interessierte Tickets im Vorverkauf in der Tourist-Information und ersparen sich somit mögliche Warteschlangen am Veranstaltungstag an der Kasse im Schloss. Das Ticket kostet für Erwachsene 8,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro, Kinder bis 18 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt.

 

Hinter den Kulissen der Landespolitik

Am Sonntag gewährt der Landtag Mecklenburg-Vorpommern, dessen Sitz das Schweriner Schloss ist, Blicke hinter die Kulissen des Gebäudes und der Landespolitik. Besucher können sich nicht nur im modernen Plenarsaal ein Bild von der Arbeit des Landesparlaments machen, auch die Arbeit der Ausschüsse wird erläutert.

 

Der Tag der offenen Tür am Sonntag ermöglicht Blicke hinter die Kulissen der Landespolitik. Foto: Uwe Sinnecker

 

Die fünf Landtagsfraktionen laden in ihren Räumen zu Informationen und Gesprächen ein – und in und um den ganzen Landtag herum stehen Abgeordnete für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Beim Rundgang durch den zweifellos schönsten Sitz eines deutschen Landesparlamentes entdecken Besucherinnen und Besucher auch normalerweise nicht jederzeit zugängliche Bereiche des Schweriner Schlosses. So kann beispielsweise die Baustelle des alten Plenarsaals besichtigt und die Goldene Kuppel bestiegen werden.

Die historischen Räume des Schlossmuseums und die Schlosskirche mit ihrem leuchtend blauen Sternenhimmel sind an diesem Tag ebenfalls kostenlos zugänglich.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.