Erfolgreiche Regisseurin kommt ins GRENZHUS

Am 24. Oktober zeigt das filmbüro mv im Informationszentrum GRENZHUS in Schlagsdorf den Film "Familie Brasch". Auch vor Ort: Regisseurin Annekatrin Hendel

Foto: Marion Brasch, © IT WORKS Medien

Das Grenzhus in Schlagsdorf ist vielen Menschen in unserem Bundesland leider bisher noch ein (eher) unbekannter Ort. Dabei wird dort, wo einst die Grenze zwischen Ost und West verlief, seit vielen Jahren mit großem Engagement und viel auch ehrenamtlicher Initiative wichtige Informations- und Aufarbeitungsarbeit geleistet.

Erfolgreiche Regisseurin kommt ins Grenzhus

Am 24. Oktober holt das Filmbüro M-V nun mit Annekatrin Hendel eine ebenso erfolgreichste wie bekannte deutsche Regisseurin, Produzentin, Drehbuchautorin und Szenenbildnerin in die Informationsstätte. Hendel, die zuletzt auch Jurymitglied beim Filmkunstfest MV in Schwerin war, führte Regie im Dokumentarfilm „Familie Brasch“, der ebenfalls an diesem Abend zu sehen sein wird. Im Anschluss an den Film besteht dann die Möglichkeit zu einem Gespräch mit Annekatrin Hendel, moderiert von Dr. Andreas Wagner (Grenzhus).

Präsentation des Dokufilms „Familie Brasch“ 

Wie wenig andere Filme greift der Streifen die Geschichte der in Film- und Theaterkreisen bekannten gleichnamigen Familie auf. Nach 1945 eine Funktionärsfamilie in der sowjetisch besetzten Zone „wie sie im Buche steht“. Man lebt den deutschen Traum vom Sozialismus und vor allem Horst Brasch, leidenschaftlicher Antifaschist und jüdischer Katholik, engagiert sich aktiv beim Aufbau der DDR. Seine Frau Gerda hingegen wird dort nie heimisch. Auch Sohn Thomas träumt zwar wie sein Vater von einer gerechteren Welt. Er wird in der DDR zum Literaturstar – wie seine Brüder Peter und Klaus aber steht er dem real existierenden Sozialismus doch kritisch gegenüber.

Als 1968 auch in der DDR der Generationenkonflikt offen ausbricht, geht Thomas, der übrigens mit Katharina Thalbach lange Jahre liiert ist, erkennbar in Opposition. Er druckt und verteilt heimlich Flugblätter gegen den Einmarsch der Sowjetunion in die Tschechoslowakei – gesteht dies aber dann doch seinem Vater, der zu dieser Zeit stellvertretender Minister für Kultur ist. Dieser greift zum Telefon und liefert den eigenen Sohn der Stasi aus.

Filmabend und Diskussion im GRENZHUS
mit Regisseurin Annekatrin Hendel
„FAMILIE BRASCH“
24. Oktober 2019 | 19 Uhr
Neubauernweg 1 | Schlagsdorf
Eintritt: 3 EURO

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.