Expedition zu den Mueßer Bienenvölkern

Attraktive Ferienangebote im Freilichtmuseum

Die Bienenvölker sichern das überleben des Menschen Foto: Fred-Ingo Pahl

 

„Die Bienenvölker sichern das Überleben der Menschen“. Darum sind Bienen ein Thema im Volkskundemuseum mit einem eigens angelegten Bienenlehrpfad. Und… weil man von den früheren Natur schonenden Imkereimethoden heute noch sehr viel lernen kann.

Je natürlicher ein Bienenvolk lebt und Honig produzieren kann, umso besser geht es der Natur und damit auch uns Menschen. Nicht nur, dass der Honig lecker und gesund ist. Nützlich ist auch das Bienenwachs. Als Kerze spendet es den Menschen seit Jahrtausenden wärmendes Licht. Dazu gehört viel Bienenpower und Wissen über die Bienen.

Am nächsten Mittwoch, den 8. August von 10 bis 13 Uhr, sind die Bienen das große Thema, zu dem die Mitarbeiter des Museums Ferienangebote machen. Volker Janke z.B. führt neugierige Ferienkinder mit Imkerschutzhaube auf Expeditionen zu den Bienenvölkern des Freilichtmuseums. Er weiß überraschende Dinge über die Bienen, ihr Verhalten, ihre Zucht, über Honig, Wachs und Propolis kurzweilig zu erzählen. Mit Textilkünstlerin Christina Ritter können die Kinder Blumen filzen. Andere Museumsmitarbeiter helfen beim Basteln von coolen Bienen und Malen von Bienenbildern, beim Kerzengießen in große Walnussschalen und Bauen von Hotels für wild lebende Bienen. Wer mag, kann frisch geernteten Honig naschen. Der Schmied Bernd Cartarius zeigt wieder, dass Schmieden nicht nur schweißtreibend ist, sondern auch eine besondere Kunst.

 

Bienenexpedition Foto: Fred-Ingo Pahl

 

Ab 13 Uhr übernimmt Margrit Wischnewski. Als erfahrene Puppenspielerin, die Figuren und Bühnenbilder selbst gestaltet und baut, kennt sie sich in der Technik des Scherenschnitts aus und gibt diese gern weiter. Und um 14:30 Uhr führt die Künstlerin mit ihrem Figurentheater das Stück „Der Wettlauf zwischen Hase und Igel“ in der Märchenscheune auf. Ein Märchen mit einem Hasen der nicht ängstlich, dafür aber aufschneiderisch, eitel und überheblich ist. Ein pfiffiges Igel-Ehepärchens kann ihn deshalb leicht austricksen. Auch in den letzten beiden Ferienwochen gibt es jeweils Dienstag, Mittwoch und Donnerstag um 14:30 Uhr ein Märchen der Puppenspielreihe „Grimm in der Scheune“.

 

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit