Mi, 29. Mai 2024
Close

Feurige Aufbruchsstimmung: Handballstiere Schwerin mit neuem Trainer-Duo in die Saison!

Der Handballverein Mecklenburger Stiere Schwerin e.V. bereitet sich intensiv auf die kommende Saison vor. Mit einem neu formierten Team wird der Traditionsverein im September sein Debüt in der Oberliga Ostsee-Spree

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht Juni 14, 2023

Der Handballverein Mecklenburger Stiere Schwerin e.V. bereitet sich intensiv auf die kommende Saison vor. Mit einem neu formierten Team wird der Traditionsverein im September sein Debüt in der Oberliga Ostsee-Spree geben.

Das neue Trainer-Duo bei den Handballstieren: Teo Evangelidis und Robert Schneidewind übernehmen die erste Männermannschaft. | Foto: Barbara Arndt

Während die Vertragsunterzeichnungen mit potenziellen Spielern laufen, steht das Trainerteam bereits fest: Robert Schneidewind (40) und Teo Evangelidis (36) werden als erfahrene Coaches die Stiere auf das Spielfeld der vierten Liga führen. In einem Interview geben sie Einblicke in ihre Pläne für den Neustart. Die Spannung unter den Handballfreunden steigt, während sie auf den neuen Kader warten.

 

Wie sieht die aktuelle Situation aus?

Teo Evangelidis: Wir sind auf einem guten Weg. Unser Sportrat hat hervorragende Arbeit geleistet und intensive Gespräche mit interessanten Spielern geführt. Viele Verträge wurden bereits unterzeichnet.

Robert Schneidewind: Wir folgen der Philosophie des Vereins und setzen auf eine größtenteils junge Mannschaft. Erfahrene Spieler sind natürlich unverzichtbar und gehören zum Team.

 

Welches Ziel verfolgt ihr mit dem neuen Team?

Robert Schneidewind: Das beste Ziel ist das, woran wir glauben. In den kommenden Wochen werden wir festlegen, welches Ziel wir zum Start in die neue Liga anstreben. Als Trainerteam sehen wir es als unsere Aufgabe, ein Gefühl der Stärke in der Mannschaft zu entwickeln. Daraus ergibt sich dann auch ein konkretes Saisonziel. Die besten Ziele entstehen von innen, weil sie ehrlich sind und von der Mannschaft getragen werden.

Teo Evangelidis: Unser primäres Ziel ist es natürlich, in der Liga Fuß zu fassen und so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu sichern. Wir starten praktisch bei Null, das ist uns bewusst. Aber gerade diese Herausforderung reizt uns. Es liegt viel Arbeit vor uns.

 

Können wir davon ausgehen, dass ihr bald in die 3. Liga aufsteigen werdet?

Robert Schneidewind: Unser Ziel als Verein und Trainer ist es, so schnell wie möglich, aber so spät wie nötig in die 3. Liga aufzusteigen. Genauere Pläne können wir erst machen, wenn wir sehen, wie stark sich der junge Kader präsentiert. Wir möchten eine Mannschaft entwickeln, die für die 3. Liga bereit ist. Das ist kein kurzfristiges Projekt, sondern erfordert eine stabile und gesunde Entwicklung.

 

Wie schätzt ihr die vierte Liga im Nordosten ein?

Teo Evangelidis: Ich kenne die Liga ein Stück weit, habe viel darüber gehört und auch Spiele gesehen. Die vierte Liga ist tatsächlich ziemlich stark. Es gibt Spieler mit enormer Erfahrung. Es gibt Vereine, die mit Profis arbeiten und seit vielen Jahren Konstanz zeigen.

Robert Schneidewind: Unser Hauptziel ist es, uns in der Liga zu behaupten. Wir möchten unseren Handball und unsere Stärken glaubhaft auf das Spielfeld bringen und unser Spiel schnell entwickeln, um Ergebnisse und Erfolge zu erzielen.

 

Ihr erwähnt immer wieder junge Spieler. Warum ist das so wichtig für euch?

Robert Schneidewind: Der Verein Mecklenburger Stiere Schwerin e.V. leistet seit Jahren hervorragende Nachwuchsarbeit. Engagierte Trainer bilden junge Talente aus und erzielen Erfolge. Allein in dieser Saison haben wir drei Landesmeistertitel und den Gewinn der ostdeutschen Meisterschaft erreicht.

Ich bin seit 2007 als Trainer im Verein tätig. Wir kennen die Jungs seit vielen Jahren, kennen ihre Stärken und können ihr sportliches Potenzial abschätzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie uns kennen und mit unserer sportlichen Philosophie sowie der Region verbunden sind. Das schafft echtes Vertrauen. Es ist angenehm für Trainer, nahtlos anzuknüpfen und die individuelle Entwicklung weiter voranzutreiben. Das gilt auch für Spieler, die bei uns ausgebildet wurden und zwischenzeitlich anderswo Erfahrungen gesammelt haben. Sie tragen das Stiere-Gen in sich, also unsere DNA. Darüber hinaus freuen wir uns auf erfahrene Spieler, die mit Drucksituationen umgehen können, bereits Liga-Erfahrung haben und auch neben dem Trainerteam Führungsverantwortung übernehmen können. Das hilft uns auf dem Spielfeld, junge Talente schneller zu entwickeln. Daher integrieren wir Spieler mit Erfahrung und Charakter, Menschen, die diese Rolle mit Herz und Verstand übernehmen.

Teo Evangelidis: Als Trainer der A-Jugend in der Jugendbundesliga habe ich zwei Jahre lang erlebt, was es bedeutet, ein Spitzenteam aufzubauen. Es ist großartig zu sehen, wie sich die Jungs in ihre Aufgabe hineinsteigern. Aus jungen Spielern sollen Männer werden. Das ist ein großer Schritt in der Entwicklung eines jungen Handballers.

 

Wie beurteilt ihr das Umfeld der Mannschaft?

Teo Evangelidis: Es arbeiten so viele engagierte Menschen mit Herzblut daran, die Saison vorzubereiten, dass es sich anfühlt, als würden wir immer noch in der 3. Liga spielen. Unsere Aufgabe ist es, dies sportlich umzusetzen.

Robert Schneidewind: Ein gutes Team besteht aus vielen Teilen: Torwart- und Athletiktrainer, ein starkes Netzwerk mit Partnern und Sponsoren. Uns sind auch die vielen Ehrenamtlichen im Verein sehr wichtig, unser Team hinter den Kulissen, das die persönliche Entwicklung unterstützt. Dabei geht es um Wohnungen, Jobs oder Ausbildungen, also um das Wohl unserer Spieler…

 

Was wünscht ihr euch von den Handballfreunden in der Region?

Teo Evangelidis: Die Saison wird lang, wir brauchen alle Geduld und Unterstützung von den Rängen. Ich bin überzeugt, dass wir das Vertrauen des achten Mannes belohnen werden – Spiel für Spiel mit besseren Leistungen.

Robert Schneidewind: Wir sorgen jeden Tag für gutes Training, um gemeinsam zu wachsen und die individuelle Entwicklung umfassend zu fördern. Im Wettkampf brauchen wir natürlich treue Fans, begeisterte Zuschauer, die in unserer Halle Spaß haben. Wir wissen, woher wir kommen und möchten an frühere Erfolge anknüpfen.

 

Was bringt ihr als Trainer-Duo für die erste Männermannschaft mit?

Teo Evangelidis: Unser neues Team ist hochmotiviert. Als Trainer-Duo haben wir auch große Lust, mit allen Spielern gut zusammenzuarbeiten. Gemeinsam wollen wir etwas erreichen. Viele haben meine Handballkarriere verfolgt: Ich habe allein zehn Jahre lang für die Stiere gespielt. Als Trainer bin ich schon mehrere Jahre im Verein tätig und besitze eine B-Lizenz.

Robert Schneidewind: Teo und ich teilen die Überzeugung, wie wir Handball spielen wollen. Wir möchten schnell handeln, mit hohem Tempo und bei zunehmender Weiterentwicklung auch spektakulären Handball zeigen. Meine Trainerlaufbahn im Nachwuchsbereich begann 2015. In der Zwischenzeit habe ich die A-Lizenz erworben und zwei Jahre lang unsere zweite Mannschaft trainiert. Als Vereinssportlehrer kenne ich viele junge Stiere seit ihrem ersten Tag im Handball.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert