Do, 29. Februar 2024
Close

Gebäudereiniger in Schwerin kämpfen um finanziellen Ausgleich

  • Veröffentlicht November 6, 2023

Die anhaltende Inflation setzt die Einkommen der Gebäudereiniger in Schwerin stark unter Druck, während die Arbeitgeber sich weigern, finanzielle Anreize zur Lohnerhöhung anzubieten. Die IG BAU Mecklenburg schlägt Alarm und fordert eine dringende Lösung für die wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen Reinigungskräfte stehen.

 

Inflation belastet Gebäudereiniger in Schwerin. IG BAU fordert Unterstützung, da steigende Preise ihre Kaufkraft beeinträchtigen. Foto: IG BAU
Inflation belastet Gebäudereiniger in Schwerin. IG BAU fordert Unterstützung, da steigende Preise ihre Kaufkraft beeinträchtigen. Foto: IG BAU

 

Gebäudereiniger unter Druck: Die steigenden Lebenshaltungskosten und die rasant ansteigende Inflation haben die Beschäftigten der Gebäudereinigungsbranche in Schwerin schwer getroffen. Die IG BAU Mecklenburg übt heftige Kritik an den Arbeitgebern, die es versäumen, ihre Angestellten in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Jörg Reppin, der Bezirksvorsitzende der Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Mecklenburg, betont die prekäre Lage: „Wer in der Gebäudereinigung arbeitet, hat ein massives Problem – und zwar im Portemonnaie.“

„Inflations-Ebbe“ im Portemonnaie: Reinigungskräfte, die bereits mit niedrigen Löhnen konfrontiert sind, kämpfen nun mit den Auswirkungen der Inflation auf ihre Kaufkraft. Die IG BAU fordert nachdrücklich Inflationsausgleichsprämien für Reinigungskräfte, um die finanzielle Belastung zu mildern. Die gestiegenen Preise für Lebensmittel und andere Grundbedürfnisse treffen die Gebäudereiniger besonders hart.

Druck auf die Reinigungsbranche: Der finanzielle Druck auf Reinigungskräfte wächst von Monat zu Monat, und die IG BAU Mecklenburg warnt davor, dass dies zu vermehrten Kündigungen in der Reinigungsbranche führen könnte. „Es herrscht in der Reinigungsbranche längst ein ‚eigenes Inflationsgesetz'“, so Jörg Reppin. Je stärker die Inflation die Einkommen aushöhlt, desto größer wird der Druck, die Branche zu verlassen.

Appell an die Politik: Die IG BAU Mecklenburg appelliert an die heimischen Bundestagsabgeordneten, den „Warn-Notruf der Gebäudereinigung“ nach Berlin zu tragen. Die Gewerkschaft fordert Unterstützung, um die Interessen der Gebäudereiniger zu vertreten und Lösungen für die wirtschaftlichen Herausforderungen zu finden. „Solange sich Arbeitgeber in der Krise so verantwortungslos wie Unternehmer der Gebäudereinigung aus der Affäre ziehen, bleibt nur der Ruf nach staatlicher Hilfe“, sagt Jörg Reppin.

Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert