Sa, 20. April 2024
Close

Stadtwerke Schwerin:
Geothermie lockt Experten nach Schwerin

Die Stadtwerke Schwerin setzen ein Zeichen in der Energiewende: Mit einem Geothermie-Seminar und der Inbetriebnahme der Tiefenpumpe der Schweriner Geothermie-Anlage sorgen sie für bundesweite Aufmerksamkeit und zeigen, wie Erdwärme die

  • Veröffentlicht Oktober 19, 2023

Die Stadtwerke Schwerin setzen ein Zeichen in der Energiewende: Mit einem Geothermie-Seminar und der Inbetriebnahme der Tiefenpumpe der Schweriner Geothermie-Anlage sorgen sie für bundesweite Aufmerksamkeit und zeigen, wie Erdwärme die regionale Energieversorgung revolutionieren kann.

 

Geothermie-Seminar SWS
Foto: Stadtwerke Schwerin

 

Die Stadtwerke Schwerin haben am letzten Dienstag ein Geothermie-Seminar veranstaltet, das nicht nur die lokale Aufmerksamkeit erregte, sondern auch bundesweit Interesse weckte. Das Seminar war eine Antwort auf die zahlreichen Anfragen zum Thema Erdwärme, die von Kommunen, Versorgern, Fachmedien, Politik und Verbänden eingegangen waren. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Inbetriebnahme der Tiefenpumpe der Schweriner Geothermie-Anlage, bei der Bundeskanzler Scholz, Ministerpräsidentin Schwesig und viele weitere Gäste im Frühjahr dieses Jahres anwesend waren.

Die Diskussionen und Aktivitäten rund um die kommunale Wärmeplanung und das Gebäudeenergie- und Wärmeplanungsgesetz, das auf eine konsequente Dekarbonisierung des Wärmesektors abzielt, haben das Thema Geothermie erneut in den Fokus gerückt.

Das Geothermie-Seminar zog rund 50 Teilnehmer nach Schwerin, darunter Vertreter von regionalen Stadtwerken aus Mecklenburg-Vorpommern, Bürgermeister, Klimaschutzbeauftragte und Politiker. Alle waren intensiv daran interessiert, die regionalen Potenziale der Geothermie zu erkunden. Die Veranstaltung bot vier Fachvorträge, bei denen Referenten, die auch als Projektpartner am Schweriner Geothermie-Projekt beteiligt sind, eine breite Wissensbasis lieferten.

Dr. Karsten Obst vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern erläuterte die Fördermöglichkeiten, während Bergrat Alexander Kattner vom Bergamt Stralsund die rechtlichen Rahmenbedingungen beleuchtete. Rafael Mathes von der Geothermie Neubrandenburg GmbH gewährte praktische Einblicke in die Planung und Realisierung eines Geothermie-Projekts, während Bernd Daldrup von der Daldrup & Söhne AG Informationen zum optimalen Abteufen einer Tiefbohrung im urbanen Siedlungsraum lieferte.

Das Seminar wurde durch Einblicke in das Schweriner Geothermie-Projekt sowie eine Führung durch das Geothermie-Heizwerk abgerundet.

In seiner Begrüßungsrede betonte Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Josef Wolf die Bedeutung des Geothermie-Projekts: „Ich freue mich sehr über das große Interesse der Branche an unserem Geothermie-Projekt. Schon im Jahr 2015 haben wir mit den konkreten Planungen begonnen. In den vergangenen acht Jahren haben wir so viele Dinge geplant, überdacht, nochmal optimiert und immer wieder hinterfragt. Was schon damals richtig und dennoch einigen als Wagnis erschien, ist heute eine vielgefragte Lösung in der Wärmewende. Mit der grünen Fernwärme durch Geothermie leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz.“

Written By
Stefan Rochow

ist Journalist, Unternehmer und Gründer von SNO | Schwerin-Lokal. Mail: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert