Katrin Hill -Vorbild-Unternehmerin aus Wittenförden

Er ist „das beste Pferd im Stall“ von Katrin Hill, Facebook-Marketing-Expertin aus Wittenförden: der „Facebook-Master-Kurs“. Der Lehrgang gehört zu ihrem Online-Kurs-Angebot mit dem Hill Anfänger und Fortgeschrittene dabei unterstützt „Facebook für die eigene Öffentlichkeitsarbeit und unternehmerische Zwecke zu nutzen.

 

Katrin Hill überreicht Claus Oellerking einen Scheck über 4000 Euro

„Jetzt läuft gerade mein dritter „Facebook-Master-Kurs“. Vor drei Jahren waren im ersten Kurs 18 Teilnehmende, im zweiten waren es bereits 56 und dieses Mal sind es über 100 Personen.“, freut sich die junge Unternehmerin über den Erfolg, den sie vom Dorf Wittenförden in Mecklenburg managt.

Ungewöhnliche Wege ist sie schon oft gegangen, seit sie sich erstmals 2011 in Neuseeland selbstständig gemacht hat. Eigentlich sollte sie das Geschäft der Eltern übernehmen. Sie verkaufen und reparieren automatische Rasenmäher – das macht heute ihr Mann, der eigentlich Zahntechniker ist.

 

„Vielleicht machen wir im Sommer etwas für die Kinder“

Zu Beginn hat sie sämtliche Onlinemarketingaktivitäten für ihre Kunden abgedeckt: Strategien für Social Media, Werbekampagnen auf Google, Newsletter und Webseiten. Auch später, von Deutschland aus, hat sie ihre Kunden am anderen Ende der Welt weiter betreut – die Onlinewelt macht es möglich.

Mit ihrer ersten Schwangerschaft 2014 wurde klar, dass sie nicht länger Zeit gegen Geld tauschen konnte und wollte. Als frisch gebackene Mutter wollte sie für ihre Tochter, Ronja, da sein, hatte Kundenprojekte weltweit … und ihr fehlte die Zeit an allen Ecken und Enden. Sie traf die Entscheidung, sich ausschließlich auf Facebook zu spezialisieren und lag damit goldrichtig.

Mit Leif, der in Kürze seinen ersten Geburtstag feiert, hat die Familie inzwischen weitere Verstärkung bekommen und die als „Vorbild-Unternehmerin“ ausgezeichnete Katrin Hill hat nach wie vor jede Menge zu tun. „Gerne würde ich mich mehr aktiv ehrenamtlich engagieren, aber noch kriege ich das zeitlich einfach nicht hin.“, lacht sie und unterschreibt einen Scheck über 4.000 €, den sie an Asem Alsayjare vom Schweriner Verein „Miteinander – Ma’an e.V.“ übergibt. „Und darum habe ich mich entschieden, einen Teil meines Erfolgs auf diese Weise mit anderen zu teilen. „Ma‘an kenne ich seit der Gründung 2016 und unterstütze das tolle, ehrenamtliche Engagement der Menschen aus verschiedenen Nationen für ein gutes Miteinander wirklich gern.“

Asem Alsayjare ist sichtlich gerührt. „Mal sehen, was wir damit alles anstellen werden. Vielleicht machen wir im Sommer etwas für die Kinder und auch in unserem Projekt im Kleingarten!“, freut er sich über die Spende.

 

Geld könnte Schritt zu einer eigenen Werkstatt sein

Bundeswirtschaftsminister, Peter Altmaier, hat Katrin Hill vor zwei Woche ausgezeichnet. „Das ist schon ein Ansporn!“, schmunzelt sie. „Als „Vorbild-Unternehmerin“ werde ich in Schulen und anderswo über meinen Weg berichten und damit vielleicht auch ein paar junge Mädchen und Frauen ermutigen und motivieren, sich auf den Weg zu machen.“ Und mit einem zweiten Scheck über 4.000 € für die „Rural Focus Initiative – Uganda“ (RuFI) unterstützt sie genau das. „Bei RuFi lernen junge Frauen nähen und Körbe flechten. Nach nur sechs Monaten Training gelingt es einigen von ihnen, sich als „Kleinunternehmerinnen“ selbstständig zu machen.“, sagt Claus Oellerking, der für den Senior Experten Service (SES) bereits dreimal in Kasese, Uganda war und die Spende in Empfang nimmt. „Dort trifft die Hilfe genau die Richtigen“.

 

Bei RuFi lernen junge Frauen nähen und Körbe flechten.

 

Auch James Baluku von RuFi freut sich riesig. „Das ist mehr als ein Jahresetat für RuFI! Vielleicht schaffen wir es, dass daraus die Grundlage für einen echten Schritt nach vorn wird und wir eine eigene Werkstatt bauen können.“, schreibt er per Mail und ergänzt ein großes Dankeschön!

2020 möchte Katrin Hill ihr soziales Engagement ausbauen. „Ich habe in Südafrika studiert und habe gesehen, dass „Hilfe zur Selbsthilfe“ das Leben der Frauen dort wirklich verändern kann.“ Und so überlegt sie, wie sie sich künftig engagiert.

Auch in ihrem Business als Facebook-Expertin steht das „Selbermachen“ ihrer Kunden im Mittelpunkt. Durch ihre Kurse und Podcasts führt sie ihre Kunden an das Medium heran und bringt diese bei der eigenen Arbeit voran.

Der Schlüssel zu ihrem Erfolg liegt im echten Interesse an ihren Kunden

Eine Million Euro möchte Katrin Hill nächstes Jahr verdienen. Das hat sie jüngst in einem Interview öffentlich gesagt und damit ein Tabu gebrochen. „Ich habe tolle Antworten bekommen als Reaktion auf meinen Artikel in der Tageszeitung, aber meine Eltern trifft es hart. Sie haben ein Ladengeschäft und verkaufen Gartengeräte und bekommen jetzt Anrufe von Kunden, ob sie denn noch arbeiten … „Haben sie es noch nötig?“ wird da ernsthaft gefragt.“, so Hill auf ihrer Facebook-Seite. Über Geld spricht man hier bekanntlich nicht. Das oft ruft Neider auf den Plan. Dabei könnte es ja für andere Menschen auch eine Motivation sein, so offen und konkret über diese Seite des geschäftlichen Erfolges zu hören.

Der Schlüssel zu ihrem Erfolg liegt im echten Interesse an ihren Kunden. Sie nutzt Facebook, um mehr über die Probleme ihrer Zielgruppe zu erfahren, die Fragen ihrer potentiellen Kunden kennenzulernen und passende Produkte für die Lösung zu erarbeiten. Facebook ist ihre Leidenschaft. Und ihren Erfolg nicht für sich zu behalten ebenso.

„Ich wünschte Deutschland käme weg vom Neid und hin zum „Ich freue mich für dich! Wenn du das schaffst, dann versuche ich es auch!“- Denken. Verändere ich mich jetzt durch das Ziel der Million? Ja und nein. Ich bin noch immer das Mädchen aus dem Dorf, das gerne zum Flohmarkt geht und am Wochenende in Jogginghosen herumläuft. Aber mein Kopf muss mitwachsen. Ich habe ein großes Team, mittlerweile sechs geniale Mitarbeiter – fünf davon Freelancer, hunderte von Kunden, die betreut werden müssen. Wer bin ich, dass ich in so kurzer Zeit so viel erreicht habe? – Dann sage ich mir immer „Because I can!“ und mach es einfach.“ Daran lässt sie keinen Zweifel.

 

Carl Otte

Carl Otte ist freier Mitarbeiter der Digitalzeitung Schwerin-Lokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.