Do, 29. Februar 2024
Close

Partnerschaft für Demokratie in neuer Trägerschaft:
Kinderschutzbund und Landeshauptstadt arbeiten künftig zusammen

Die Landeshauptstadt Schwerin und der Kinderschutzbund, Kreisverband Schwerin e.V., sind seit Beginn des Jahres 2024 neue Partner im Bundesprogramm „Demokratie leben!“.     Diese Zusammenarbeit ermöglicht die Umsetzung von Projekten,

  • Veröffentlicht Januar 13, 2024

Die Landeshauptstadt Schwerin und der Kinderschutzbund, Kreisverband Schwerin e.V., sind seit Beginn des Jahres 2024 neue Partner im Bundesprogramm „Demokratie leben!“.

 

 

Diese Zusammenarbeit ermöglicht die Umsetzung von Projekten, die die Werte der Demokratie und Vielfalt fördern, in Schwerin bis zum Ende des Jahres.

 

Projekt zum Tag der deutschen Einheit mit Fokus auf Stadtteile

Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit in Schwerin im Jahr 2024 sollen einen besonderen Schwerpunkt setzen. Maren Jakobi von der verantwortlichen Fachstelle Chancengleichheit erklärt: „Wir wollen hier vor allem auch die Stadtteile einbinden, in denen das Bürgerfest nicht präsent ist.“

Die Koordinierung und Fachstelle für Antragstellende und geplante Projekte liegt in den Händen von Katrina Schmitz. Das Programm ist örtlich beim Kinderschutzbund im Haus der Begegnung in der Perleberger Straße angesiedelt.

Der Kinderschutzbund, Kreisverband Schwerin e.V., verfügt über umfangreiche Expertise im Einsatz für Kinderrechte und die Förderung von Teilhabechancen für alle Kinder und Jugendlichen. Die Landeshauptstadt Schwerin fördert vorrangig Projekte, die darauf abzielen, die Teilhabechancen anzugleichen.

 

Erfolge und Fortschritte seit August 2021

Seit der Teilnahme am Bundesprogramm im August 2021 hat Schwerin bereits drei Demokratiekonferenzen, die Ausstellung „ToleranzRäume“ am Pfaffenteich und eine Diskussion zum rassistischen Anschlag in Hanau erfolgreich umgesetzt. Ebenso konnten Maßnahmen wie die Reaktivierung des Quartiersmanagements Weststadt, belebende Angebote rund um den Berliner Platz und vieles mehr gefördert werden.

Zusätzlich beteiligt sich Schwerin am Programm „Kommunales Konfliktmanagement“, das sich mit der Nutzung öffentlicher Räume in den Stadtteilen befasst. Bisher wurde unter anderem ein interaktiver Hör-Rundgang zum Mueßer Holz und Neu Zippendorf präsentiert. Im Jahr 2024 wird eine Arbeitsgruppe den Keplerplatz in den Fokus nehmen.

Die „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch die Fachstelle Chancengleichheit betreut.

Written By
Redaktion

Mit Schwerin-Lokal.de erhalten Sie tagtäglich Nachrichten aus Schwerin und der Umgebung.

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert