Landespokal: Der FC Mecklenburg streicht bereits in Runde 1 die Segel

FCM(FCM). Es gibt Tage im Fußball, die vergißt man am besten ganz schnell. So ein Tag war der vergangene Samstag als der FC Mecklenburg beim Landesligisten Blau-Weiß Polz antrat. Den ersten Nackenschlag für das blutjunge Team aus der Landeshauptstadt gab es schon vor dem Anpfiff: Beide Keeper hatten ihren Personalausweis vergessen und konnten so nicht spielen. Da beim Landesfußballverband die Pässe nicht fertig wurden, hatte dieser kurzfristig erklärt, das spielberechtigte Kicker sich per anderweitigen Pass ausweisen und dann spielen können. Während bei Ersatzkeeper Eric Rohde der fußballverrückte Vater sich kurzerhand ans Steuer setzte und seinem Filius zur Halbzeit den Pass in die Hand drücken konnte, war es bei Jesse Bochert aussichtslos- sein Pass lag in Rostock. Feldspieler Fiete Walter sprang ein und ging für die erste Halbzeit ins Tor.

Er verlebte dort sehr ruhige 45 Minuten, denn Polz hatte nicht eine klare Torchance in der ersten Hälfte. Aber auch der FCM brannte kein Offensivfeuerwerk ab und fand trotz Feldüberlegenheit und mehr Ballbesitz nur selten eine Lücke in der gut gestaffelten Polzer Abwehr. Sabas Kopfball in der 7. Minute und einige gute Aktionen von David Laudan auf dem rechten Flügel standen dennoch auf der Habenseite.

Wer auf Schweriner Seite auf einen Ruck wartete,der durch das Stamer Team geht, sah sich früh enttäuscht. Polz witterte mehr und mehr die Chance und wurde für den leidenschaftlichen Kampf und das disziplinierte Defensivverhalten durch das 1:0 durch den portugiesischen Neuzugang Goncalves de Oliviera belohnt. Nun wurde es hitzig. Theatralik und Überhärte auf beiden Seiten zerrten an den Nerven der ca. 150 Zuschauer. Schwerin erhöhte nochmal die Schlagzahl und bekam tatsächlich 2-3 gute Chancen, doch heute fehlte einfach die Entschlossenheit. Auch die Gastgeber versäumten es, eine der zwangsläufig entstehenden Konterchancen zu nutzen und den Sack früher zuzubinden. So war es spannend bis zum Schluß. Als Schiedsrichter Markhoff dann abpfiff, hatte das Spiel einen unterm Strich verdienten Sieger gefunden. In dieser Verfassung wird die Meisterschaft in der Landesliga West nur über die Blau-Weißen gehen!

Für das FCM-Team, daß eine beeindruckende Vorbereitung gespielt hat, gilt es, so schnell wie möglich die richtigen Lehren aus dieser vermeidbaren Niederlage zu ziehen. Gegen den FC Anker Wismar wird es einer erheblichen Steigerung in allen Bereich bedürfen, wenn man was Zählbares in der Stadt behalten will. (Sonntag, 11.8., Anstoß 14 Uhr, Stadion Lambrechtsgrund)

FCM: Walter (46. Rohde), Burmeister (12. Wandt), Looks, Eberst, Schütze, Dahl (72. Hein), Bohmann, Scharlau, Laudan, Schmandt, Sabas

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.