Hebammen-Situation Thema im Landtag

Die Hebammen-Situation erreicht nun auch den Landtag Foto: Anne Bermüller/pixelio.de
Die Hebammen-Situation erreicht nun auch den Landtag Foto: Anne Bermüller/pixelio.de

Die Situation der Hebammen, erreicht am kommenden Mittwoch auch den Landtag. Mit einem interfraktionellen Antrag der Fraktionen von SPD, CDU, DIE LINKE und Bündnis 90 /Die Grünen, soll die Landesregierung aufgefordert werden, sich auf Bundesebene für die Neustrukturierung der Haftpflichtversicherung für freiberufliche Hebammen einzusetzen. Denkbar wär für alle Fraktionen auch ein staatlich finanzierter Haftungsfonds, der die Kosten über einer bestimmten Haftungsobergrenze übernimmt.

 

Situation der Hebammen hat sich  in den letzten 10 Jahren zugespitzt

 

Hintergrund der Initiative ist die Tatsache, dass in den letzten 10 Jahren die Versicherung für die Haftpflichtversicherung immer wieder teurer geworden ist. Die nächste Erhöhung ist schon für den 1. Juli diesen Jahres angekündigt. Die Kosten für die Haftpflichtversicherung, werden dann noch einmal um mehr als 20 Prozent ansteigen. Betroffen sind in erster Linie die rund 3000 freiberuflichen Hebammen, die noch klassische Geburtshilfe anbieten. Der Grund für den Prämienanstieg liegt laut DHV nicht an einer Zunahme teurer Behandlungsfälle, sondern an steigenden Regressforderungen der Sozialversicherungsträger und an einer höheren Klagebereitschaft betroffener Eltern.

 

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.