Lebenserwartungen in Mecklenburg-Vorpommern im Bundesvergleich am höchsten gestiegen

Die Lebenserwartungen in Mecklenburg-Vorpommern sind in den letzten zwei Jahrzehnten angestiegen. Trotzdem ist sei bei Jungen im Bundesvergleich noch in den untersten Rängen.

Lebenserwartungen in Mecklenburg-Vorpommern im Bundesvergleich am höchsten gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden, kann ein neugeborenes Mädchen in MV mit einer statistischen Lebenserwartung von 83,2 Jahren rechnen. Die Lebenserwartungen eines Jungen im Nordosten liegen bei 76,7 Jahren. Während Mädchen im Vergleich zu vorherigen Generationen im Schnitt fünfeinhalb Jahre älter werden, konnten Jungen ihre Lebenserwartung in MV sogar auf acht Jahre steigern. In keinem anderen Bundesland sind daher die Lebenserwartungen in den letzten zwei Jahrzehnten so stark gestiegen wie in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Zahlen beziehen sich auf die sogenannten Sterbetafeln für die Jahre 2014 bis 2016. Sie wurden verglichen mit den Daten der Jahre 1993 bis 1995. Allerdings nimmt MV im Vergleich zu anderen Bundesländern bei den Lebenserwartungen von Jungen den vorletzten Platz ein. Bei Mädchen liegt unser Bundesland im Mittelfeld.

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit