LINKE will Netz an öffentlichen Toiletten ausbauen

(c) T. Lieder/pixelio.de
(c) T. Lieder/pixelio.de

(pm/red) Öffentliche Toiletten haben nicht immer den besten Ruf, und wer als Tourist in die Stadt kommt, hat nicht immer ein gutes Auge für die bestehenden Angebote. Die großen Einkaufszentren sind hingegen mit Toiletten ausgerüstet, die auch in aller Regel einen sehr gepflegten Eindruck machen.

Aus diesem Grunde wurde es zwar auf breiter Ebene begrüßt, dass sich die Gastronomie in der Landeshauptstadt bereit erklärt hat, sich an der mittlerweile über 150 Städte und Gemeinden verbreiteten Aktion „Nette Toilette“ zu beteiligen, bei der Gastronomen ihre Toiletten für die öffentliche Nutzung stellen bereits Alltag. Beteiligte Betriebe sind mit einem Logo im Eingangsbereich gekennzeichnet.

Ob und in welchem Ausmaß die Aktion wahrgenommen werden würde, war zum Start des Projekts noch nicht absehbar. Die Fraktion der LINKEN hat sich des Themas nun angenommen.

„Dies haben wir zum Anlass genommen, bei der Verwaltung nachzufragen, wie die aktuelle Situation in Schwerin, speziell auch im touristisch stark genutzten Innenstadtbereich eingeschätzt wird“, erklärt nun Henning Foerster, Fraktionsvorsitzender der LINKEN. Und die Fraktion tritt für einen weiteren Ausbau der zur Verfügung stehenden Toiletten ein.

Derzeit gibt es acht öffentliche Toiletten, unter anderem am Schlachtermarkt, am Platz der Freiheit am Bertha Klingberg Platz, und in der Goethestraße. Geplant ist der Bau einer neunten Toilette am Paulshöher Weg. „Da auch in den großen Einkaufszentren Toiletten vorhanden sind, wird das derzeitige Angebot von der Verwaltung als grundsätzlich ausreichend angesehen. Handlungsbedarf besteht derzeit nur am Busparkplatz Grüne Straße, wo die Toilette in die Alte Dampfwäscherei integriert ist. Hier wird laut Verwaltung an einem Lösungsvorschlag für die Busreisenden gearbeitet“, so Foerster weiter.

Nur die von der SDS angebotenen Toiletten sind kostenfrei

Während die von der SDS bewirtschafteten Toiletten kostenlos nutzbar sind, muss der Nutzer für die drei Citytoiletten und am Busparkplatz Grüne Straße 50 Cent zahlen. In den Einkaufscentern werden freiwillige Nutzungsentgelte erbeten.

„Eine Erhöhung der Toilettennutzungsmöglichkeiten wird auch verwaltungsseitig als sinnvoll und begrüßenswert gesehen. Daher soll das Thema Nette Toilette über das Citymanagement erneut thematisiert werden. Entscheidend wird wohl sein, inwieweit die Öffnung durch die Gastronomiebetreibe in teilweise oder vollumfänglich durch die Landeshauptstadt refinanziert werden muss. Wir werden zu gegebener Zeit erneut nachfragen“, so Foerster abschließend.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Diskutieren Sie gerne mit