Malen und Zeichnen als Lebensthema

Anja Malashenia (links) freut sich über Unterstützer, die sich für die „Mohnblumen“ entschieden haben. Foto: Carl Otte

Viele Kinder lieben Farben, malen und zeichnen gern. So war es auch bei Anja Malashenia (18) aus Weißrussland. Doch bei ihr wird die Malerei schon in jungen Jahren zu einem Lebensthema. Sie besucht neben dem Schulunterricht Mal- und Zeichenkurse. Ihr Talent beeindruckt nicht nur ihre Großmutter, die in Schwerin lebt, sondern auch die Prüfungskommission an der Universität in Grodno, Weißrussland. Hier studiert sie seit einem Jahr „Grafik-Design“.

Nun zeigt die junge Kunststudentin in Schwerin bei ihrer ersten Ausstellung Bilder, die während der vergangenen Jahre entstanden sind. Es sind Landschaften, Blumen und auch Bilder, die sich den Besuchern der Ausstellung nicht gleich auf den ersten Blick erschließen.

„Wir bekommen im Studium Aufgaben gestellt. So sollten wir zu 3 Orten, an denen wir noch nie waren, unsere Gedanken und Gefühle malerisch ausdrücken.“, sagt Malashenia. Dabei entstanden die Bilder „Japan“ und „Venedig“, die in der Ausstellung zu sehen sind.

„Zwei Jahre lang müssen wir mit der Hand Malen und Zeichnen. Wir erlernen Techniken und sammeln mit verschiedenen Materialien Erfahrungen. Dann geht es auch an die Computer und wir lernen Grafiken zu erstellen und diese digital zu bearbeiten. Die Ausbildung dauert insgesamt 5 Jahre.“, so Malashenia.

In Schwerin ist die junge Frau häufiger. Sie besucht ihre Großmutter, die hier lebt und die Studentin bei der Ausbildung unterstützt. „Die Studiengebühren und die Miete für das Zimmer in der Wohngemeinschaft sind nicht billig. Und da helfe ich gern.“, sagt die Großmutter schmunzelnd.

Blumen, Landschaften und Natur gehören zu ihren Lieblingsmotiven. Und diese gefallen auch den rund 20 Besuchern der Ausstellungseröffnung besonders. Einige von ihnen habe sich sogleich eines der Bilder ausgesucht. „Oh, ich freue mich sehr, wenn die Bilder den Leuten gefallen und sie eines davon haben möchten. Mit dem Erlös werde ich Pinsel, Farben, Papier und Leinwand kaufen“, freut sich Anja Malashenia und klebt einen grünen Punkt auf den Rahmen des Bildes mit einem Sonnenuntergang. Der grüne Punkt sagt: dieses Bild ist reserviert.

Die Bilder sind zu sehen bis 16.08.2019 täglich zwischen 15-17 Uhr im Stadtteiltreff „Eiskristall“, Berliner Platz/Pankower Straße in den Räumen von „Die Platte lebt e.V.“

Carl Otte

Carl Otte ist freier Mitarbeiter der Digitalzeitung Schwerin-Lokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.