Zusatzvorstellung von „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ zu Ostern

Die erfolgreiche Märchenproduktion des Mecklenburgischen Staatstheaters wird am 21. April 2019 um 16 Uhr noch einmal mit Live-Audiodeskription und Übertiteln im Großen Haus aufgeführt.

Stella Hinrichs, Frank Wiegard, Robert Höller, Flavius Hölzemann: Der Zauberer der Smaragdenstadt Foto: Silke Winker

 

Die Märchenproduktion „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ am Mecklenburgischen Staatstheater war ein großer Publikumserfolg. Über
22000 begeisterte Zuschauer von jung bis alt fieberten mit, als die tapfere Elli auf ihrer spannenden Abenteuerreise durch das Zauberland etliche Herausforderungen meisterte. Am 21. April 2019 – pünktlich zu Ostern – wird das Familienstück nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Alexander Wolkow noch einmal im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters aufgeführt. Damit sich auch blinde, sehbehinderte und hörgeschädigte Zuschauer von der fantastischen Geschichte verzaubern lassen können, wird die Vorstellung zusätzlich mit einer Live-Audiodeskription und Übertiteln versehen.

Die Reise der tapferen Elli durch das Zauberland ist eine zeitlos spannende Abenteuergeschichte, in der es um tief in uns schlummernde, ungeahnte Fähigkeiten und um den unschätzbaren Wert von Freundschaft geht: Eine böse Hexe entführt Elli mittels eines heftigen Sturmes in ein wundersames Zauberland. Dort angekommen macht sich Elli auf den Weg in die Smaragdenstadt, zum Zauberer, denn der soll ihr helfen wieder nach Hause zu finden. Unterwegs gewinnt das Mädchen in einer Vogelscheuche, einem eisernen Holzfäller und einem feigen Löwen neue Freunde. Mit Mut, Herz und Hirn wachsen die Vier über sich selbst hinaus und bestehen gemeinsam viele spannende und turbulente Abenteuer.

Im Vorfeld der Aufführung wird eine Tastführung für blinde und sehbehinderte Menschen angeboten. Die Teilnehmer treffen sich am 21.04. um 14.30 Uhr am Bühneneingang und gehen dann gemeinsam ins Große Haus. Hier können sie während einer Bühnenbegehung auch Requisiten und Kostümteile ertasten. Dramaturgin Nina Steinhilber führt überdies in die Besonderheiten der Inszenierung ein. Interessierte werden gebeten, beim Erwerb der Karte anzugeben, ob sie an der Tastführung teilnehmen und die Audiodeskription nutzen wollen. Das Mecklenburgische Staatstheater macht darauf aufmerksam, dass die Übertitel nicht von allen Plätzen gleichermaßen gut gelesen werden können; das Kassenpersonal berät gerne bei der Platzwahl.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.