Mit neuen Wegen in die Versicherungswelt

Anfang des Jahres hat sich der Versicherungskaufmann Mustafa Nemat Ali mit seiner ERGO-Hauptagentur selbständig gemacht. Für ihn beginnt jetzt nicht nur ein neuer Lebensabschnitt, sondern auch in der Kundengewinnung geht der junge Mann neue Wege.

Mustafa Nemat Ali geht mit seiner Hauptagentur neue Wege

Als Mustafa Nemat Ali im Jahr 2014 seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann begann, da wusste er noch nicht, wohin es ihn einmal treiben würde. Wie viele andere Azubis auch, durchlief er die Stationen im Innendienst, und später dann den Außendienst. Anfangs noch in Waren (Müritz), ab dem dritten Lehrjahr dann in Schwerin. 

Nach seiner Ausbildung arbeitete Nemat Ali dann zwei Jahre als Vertriebsassistent der Regionaldirektion bei der ERGO. Schnell wurde aber deutlich, dass er sich langsam aber sicher neu orientieren muss, wenn er in Schwerin bleiben wollte. Letztes Jahr stand sein Entschluss dann fest:  Der Versicherungskaufmann übernimmt eine Agentur und macht sich selbständig. „Ich liebe meinen Job und auch die Stadt. Daher war es für mich schnell klar, dass ich das Abenteuer Selbstständigkeit wagen möchte.“, sagt Mustafa Nemat Ali. Seit Anfang des Jahres leitet er nun die Hauptagentur in Schwerin. Neben seiner Selbstständigkeit absolviert der frischgebackene Unternehmer auch sein Studium zum Versicherungsfachwirt. Dieses Jahr wird es dieses abgeschlossen haben. 

„Versichern heißt verstehen!“, so lautet das Motte des 26-jährigen. Deshalb geht Mustafa Nemat Ali auch im Aufbau seines Unternehmens neue Wege. „Von Anfang an möchte ich auf die Möglichkeiten von Social Media setzen“, verrät er uns.

 

„Du musst innovativ sein“

 

Die Digitalisierung bietet auch der Versicherungsbranche viele neue Chancen. Davon ist der junge Unternehmer fest überzeugt. Auch wenn es hier in Schwerin noch größtenteils exotisch klingt, bietet Social Media mit der richtigen Strategie viele Chancen, Kunden zu gewinnen und zu binden.

 

„Der Zeitgeist ist digital, also spielt sich dort das meiste ab“

 

Besonders auf den Onlinedienst Instagram setzt der junge Mann.  Inzwischen folgen ihm fast 14.000 Menschen. „Ich finde, dass Instagram ein super Marketingtool ist. Allerdings gilt auch hier, wie in allen sozialen Netzen, dass Informationen vor dem Verkauf stehen. Du musst innovativ sein“, erklärt der ERGO-Hauptagenturleiter. 

 

Altersvorsorge nicht das klassische Jugendthema

 

Dass es aber auch mit dem Verkauf klappen kann, dass merkte der Jungunternehmer, als er eine Aktion für Zahnzusatzversicherungen gestartet hat. „Für mich sind soziale Netzwerke ein ideales Mittel um auf junge Menschen zuzugehen.“ Sein Hauptgeschäft, die Altersvorsorge, sei eigentlich kein Thema, was junge Menschen im Blick haben. „Allerdings ist es umso besser, je früher man sich darüber Gedanken.“, sagt der Experte. Um das Thema Vorsorge sollte man sich daher früh kümmern. 

 

Immer geht es zuerst um Beziehungsaufbau.

 

Über die sozialen Netzwerke hat  Nemat Ali beispielsweise auch Kunden aus Nürnberg gewonnen. „Mit diesen führe ich dann meine Beratungsgespräche Über Facetime oder Skype. Das funktioniert wunderbar.“

Natürlich geht Vertrieb auch ohne die sozialen Medien. Alleine auf diese zu setzen, wäre für einen Jungunternehmer zu wenig, wenn er erfolgreich sein möchte. Immer geht es zuerst um Beziehungsaufbau. „Der Zeitgeist ist digital, also spielt sich dort das meiste ab. Mit Social Media ist es einfacher, aber nur, wenn man sich fokussiert.“ Versichern heißt eben verstehen. 

Stefan Rochow

Journalist, Unternehmer und Gründer der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Sie erreichen mich per E-Mail unter redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.