Mother Earth 2022: Keimzeit und Marquess spielen in Schwerin

Vom 05.-10. August gibt es rund um den Pfaffenteich ein Interkulturelles Straßenfest. Mit dem Eröffnungsumzug, 
Mitmachangeboten von Vereinen, Theater, Diskussionsrunden, Musik und einer
 Kunstperformance erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot, das den Respekt und die Gleichberechtigung aller Menschen in den Fokus rückt.

Veranstalter Heiko Höcker (stehend 4.v.r.) und sein Team von Sternentaler Schwerin e.V. sowie Kooperationspartner und einige Künstler freuen sich auf das Mother Earth-Festival, darunter der stellvertretende OB Bernd Nottebaum (ganz rechts) und Arno Köster von der Udo Lindenberg-Stiftung (v.r.), Foto: maxpress/Matti Kruck
Große Vielfalt und ein buntes Programm für die ganze Familie – das 
Festival „Mother Earth – Wir sind eine Menschenfamilie!“ findet rund um den Pfaffenteich statt. Mit dem Eröffnungsumzug, 
Mitmachangeboten von Vereinen, Theater, Diskussionsrunden, Musik und einer
 Kunstperformance erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Angebot, das den Respekt und die Gleichberechtigung aller Menschen in den Fokus rückt.

Eintritt kostenlos und jeder Besucher willkommen

„Nach wie vor sterben Menschen an Hunger und die Welt schaut nur zu“, sagt Organisator Heiko Höcker vom Verein Sternentaler Schwerin e.V. „Wir müssen uns mehr füreinander interessieren und solidarisch auf der Erde leben. Das ist das Motto von Mother Earth und auch meine Lebenseinstellung.“ Als Non-Profit-Veranstaltung ist der Eintritt kostenlos und jeder Besucher willkommen. „Wir wünschen uns, dass die Menschen aufeinander zu gehen, sich kennenlernen und tolle Begegnungen haben“, betont Höcker. Arno Köster von der Udo-Lindenberg-Stiftung unterstützt das Festival ebenfalls: „Vielfalt ist wichtig und wir wollen eine Welt, in der alle Menschen gleiche Chancen und Rechte haben.“

Schwerin zeigt sich von der vielfälltigen Seite

Dafür wird es beim Straßenfest viele Gelegenheiten geben: Beim Markt der Möglichkeiten präsentieren sich am 5. und 6. August Vereine und Organisationen in der Mecklenburgstraße. Gäste können mit dem syrischen und ukrainischen Kulturverein ins Gespräch kommen, beim argentinischen Tangoverein die Hüften kreisen lassen oder kulinarische Leckereien aus aller Welt an den Essenständen genießen. Eröffnet wird das Festival mit dem großen Umzug der Kinder der Kita gGmbH. 1.000 kleine Künstler ziehen um 13.30 Uhr vom Marktplatz zur Festivalbühne an das Südufer vom Pfaffenteich und beeindrucken mit ihren selbst gebastelten Plakaten und Kostümen zum Thema „Mutter Erde“. Anschließend startet dann mit Tabaluga das Musikprogramm. Bei der Premiere des eigens von Des Copeland und Heiko Höcker geschriebenen „Mother Earth-Songs“ zeigen die Kinder im Anschluss auch noch einmal auf der Bühne ihr Können und begleiten den Auftritt mit einer Tanzperformance.

Marquess, MIA., UDOMAT, Ronja Maltzahn und Keimzeit

Insgesamt treten mit Marquess, MIA., UDOMAT, Ronja Maltzahn und Keimzeit einige bekannte Bands auf. „Ich bin sicher, dass die Schweriner mit uns eine tolle Party feiern“, sagt Norbert Leisegang, Sänger der Gruppe Keimzeit. „Wir freuen uns auf das Festival und die vielen Menschen, die die Botschaft des Festes unterstützen.“Schweriner können bei den Sportangeboten der Mecklenburger Stiere, dem Theaterprojekt „multicultural city“, Diskussionsveranstaltungen zum Rechtsextremismus, der Bewegungsperformance „SILENCE in SlowMotion“ oder bei der Ausstellung von Kunstwerken von Kindern in der Marienplatz-Galerie auf vielfältige Arten beim Festival mitmachen.

Programm Mother Earth-Festival

Freitag, 5. August
10.00 – 18.00 Uhr:  Markt der Möglichkeiten mit Kulturvereinen
13.30 – 14.00 Uhr:  Umzug mit Kindern der Kita gGmbH, des Kinderzentrums Schwerin sowie den Gästen aus Kenia
Start: Marktplatz, Über: Puschkinstraße, Schloßstraße, Mecklenburgstraße, 
Ziel: Bühne am Pfaffenteich
14.15 – 15.00 Uhr:  TABALUGA
17.30 – 18.45 Uhr:  UDOMAT & die Panikgenossen
18.45 – 19.00 Uhr:  Specialguest DES COPELAND (Premiere: Song „Mother Earth“)
21.30 – 23.00 Uhr:  MIA.

Samstag, 6. August
10.00 – 15.00 Uhr:  Markt der Möglichkeiten mit Kulturvereinen
15.00 – 15.45 Uhr:  Theater Multicultural City: „WHY“
16.00 – 16.45 Uhr:  Talk mit Gästen zum Thema Rechtspopulismus
19.00 – 20.00 Uhr:  MARQUESS
22.00 – 0.00 Uhr:    KEIMZEIT

Sonntag, 7. August: OFF DAY

Montag, 8. August
13.00 – 15.00 Uhr:  Mecklenburger Stiere – Sportangebote zum Mitmachen
16.00 – 17.00 Uhr:  7deLux
18.00 – 19.30 Uhr:  Klassisches Konzert – SIC e.V. Ukrainisches-Deutsches Kulturzentrum
20.30 – 22.00 Uhr:  Jörg Schermer (Singer & Songwriter) und Gäste: Anna Sabine Reder, Lukas Salomon Schermer

Dienstag, 9. August: OFF DAY

Mittwoch, 10. August
11.00 – 12.00 Uhr:  Polizeiorchester Schwerin
11.00 – 17.00 Uhr:  SILENCE in SlowMotion durch Schwerin – vom Mecklenburgischen Staatstheater bis zum Marienplatz
14.30 – 15.00 Uhr:  Einleitung Talk mit Piano
16.30 – 17.30 Uhr:  Talk mit Arno Köster (Koordinator der Udo Lindenberg-Stiftung) und Gästen
20.00 – 21.30 Uhr:  Ronja Maltzahn & the BlueBird Orchestra

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.