Mo, 22. Juli 2024
Close

Schüler gestalten mit Radentscheid sichere Schulwege in MV

In einem bemerkenswerten Projekt namens "Klimafreundlich mit dem Rad zur Schule in MV" beteiligten sich insgesamt acht Schulen in Schwerin, Ludwigslust und Parchim am "Radentscheid Schwerin". Das Projekt zielt darauf

Avatar-Foto
  • Veröffentlicht November 7, 2023

In einem bemerkenswerten Projekt namens „Klimafreundlich mit dem Rad zur Schule in MV“ beteiligten sich insgesamt acht Schulen in Schwerin, Ludwigslust und Parchim am „Radentscheid Schwerin“. Das Projekt zielt darauf ab, die Sicherheit auf Schulwegen zu erhöhen.

Grundschule Techentin Ludwigslust | Foto. Radentscheid Schwerin
Grundschule Techentin Ludwigslust | Foto. Radentscheid Schwerin

 

Nach der Datenerhebung und Auswertung wurde die letzte Projektphase erfolgreich abgeschlossen. Die Kinder und Jugendlichen beteiligten sich aktiv und halfen dabei, ihre Schulwege sicherer zu gestalten. Die Vorbereitungen umfassten Befragungen in allen Jahrgangsstufen sowie verkehrliche Gutachten. Die Verwaltungen der beteiligten Kommunen waren ebenfalls in das Projekt eingebunden.

Madleen Kröner vom „Radentscheid Schwerin“ zeigt sich erfreut über das Engagement der teilnehmenden Schulen. An den Schulen wurden Aktionstage organisiert und durchgeführt. Ein Beispiel ist die Lennéschule in Ludwigslust, wo zwei Klassen der Stufe 9 Verbesserungsmöglichkeiten für Schulwege erarbeiteten, darunter die Planung einer Fahrradstraße im Schulumfeld. Die Schülerinnen und Schüler bewerteten die Ist-Situation in Bezug auf acht fachliche Themen und schlugen Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, zur Förderung des ÖPNV und zur Steigerung der Fahrradnutzung vor. Die Ergebnisse wurden öffentlich vorgestellt.

 

Aktionstage auch an den anderen Schulen durchgeführt

Auch an anderen Schulen, wie der Grundschule Techentin in Ludwigslust, fanden Aktionstage statt. Hier wurde das „Verkehrszähmer-Programm“ vorgestellt, das speziell auf Grundschulen zugeschnitten ist. Die Grundschulkinder erstellten eigene Planungen und Modelle ihres Schulumfeldes. Jens Leven vom betreuenden Planungsbüro betonte die Möglichkeiten, von neuen Zebrastreifen über einen Kreisverkehr bis hin zu einer Schulstraße. Aktionstage wurden am Niels-Stensen-Gymnasium und der Grundschule in Schwerin im September durchgeführt. Die Goetheschule Parchim konnte in diesem Schuljahr nicht teilnehmen, plant jedoch Verbesserungen der Verkehrssicherheit auf Schulwegen im Jahr 2023.

 

Schülerinnen und Schüler gestalten Veränderungen

Jens Leven vom Büro bueffee, das die Arbeit in den Schulen unterstützte, betont die Ideen und die Motivation der Kinder und Jugendlichen. Sie haben nicht nur aktiv an der Umsetzung mitgearbeitet, sondern auch ihre Ergebnisse selbst vorgestellt.

Der „Radentscheid“ plant, das Thema Schulwegsicherheit weiter zu bearbeiten. Bei einem Treffen mit der Dezernentin für Bildung und Sport in Schwerin, Frau Martina Trauth, wurde die Idee eines Fachtags für Grundschulen angeregt. Hintergrund sind die Ergebnisse des Projekts und die oft unzureichenden Schulwegpläne der Grundschulen in Schwerin. Frau Trauth hat die Schirmherrschaft für den Fachtag übernommen. Dieser wird in Zusammenarbeit mit dem IQ M-V organisiert und trägt den Titel „Gut ankommen – so sieht eine moderne Schulwegplanung aus“. Der Fachtag findet am 11. März 2024 statt und ist kostenlos.

 

Über den Radentscheid Schwerin

Der Radentscheid Schwerin, gegründet im Frühjahr 2020, setzt sich für die Verbesserung der Bedingungen für den Alltagsradverkehr ein. Das Projekt „Klimafreundlich mit dem Rad zur Schule in MV“ wurde ins Leben gerufen, um die Mobilität von Kindern und Jugendlichen auf ihren Schulwegen zu fördern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Avatar-Foto
Written By
Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal. Kontakt: redaktion@schwerin-lokal.de

Kommentiere den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert