Schwerin: Gewerbliche Großflächen vermietet

Das zweiteilige Gewerbeobjekt Dreescher Markt 1-2 in Schwerin gehört seit 2017 einem internationalen Fonds. Dieser vermeldet nun nahezu Vollvermietung.

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsministerium und das Grone Bildungszentrum
beziehen demnächst 1.300 qm Büroflächen am Dreescher Markt in Schwerin. | Foto: Objekteigentümer

In Schwerin machten in den vergangenen Jahren vor allem die Preisentwicklungen im Wohnraumbereich von sich Reden. Sowohl die Mieten als auch die Kaufpreise stiegen stetig dabei stetig. Gewerbliche Vermietungen standen dabei etwas im Schatten. Gerade kleinere Flächen wandelten Eigentümer daher teilweise in Wohnraum um. Aber nicht nur das millionenschwere Engagement eines Investors in das Objekt der ehemaligen Reichsbahndirektion, dessen historisches Hauptgebäude komplett Gewerberaum bleibt, zeigt den Glauben entsprechender Investoren an den Standort Schwerin.

Immobilienfond kaufte 2017 Gewerbeobjekt am Dreescher Markt

Auch auf dem Großen Dreesch, hier konkret am Dreescher Markt, kam es zu einer entsprechend intensiven Privatinvestition in Gewerberaum. Der vor zwei Jahren nach Luxemburger Recht aufgelegte MERCUREIM EF ONE SICAV FIAR Fonds erwarb dort 2017 ein zweiteiliges, achtgeschossiges Büroobjekt mit rund 11.000 Quadratmetern Gesamtfläche. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1973 und ist in der für die damalige Zeit typischen Plattenbauweise errichtet. Der 2017 vor allem für französische Familien-Vermögensverwaltungen und institutionelle Investoren aufgelegte Fonds investierte hier in eine umfangreiche Modernisierung der Gebäude.

Umfangreiche Modernisierungen fast abgeschlossen

„Schwerin als Oberzentrum einer äußerst attraktiven Region sowie dessen ausgeprägte Verwaltungs- und Dienstleistungsstruktur als Landeshauptstadt haben uns bei diesem Objekt keine großen Zweifel an unserer Erwartungshaltung bezüglich der Wertsteigerung dieses Objektes aufkommen lassen“, so Bernd von Manteuffel, einer der Gründungsgesellschafter des Fonds. Und scheinbar gibt ihm die Entwicklung Recht. Denn  mit nun zwei weiteren größerflächigen Vermietungen hat der Fonds noch vor Abschluss der laufenden Modernisierungsarbeiten nahezu eine Vollvermietung erreicht. Bereits im September 2020 erfolgt die Übergabe an die beiden neuen Mieter, das BBL für das Landwirtschaftsministerium und das Grone Bildungszentrum. Während man mit dem Land einen mehrjäghrigen Mietvertrag abgeschlossen hat, ist der Vertrag mit Grone auf unbefristete Zeit geschlossen. Zudem befinden sich bereits zahlreiche weitere Mieter in dem Gebäudekomplex. Dabei handelt es sich u. a. um Abteilungen weiterer von Landesministerien, Ärzte-, Heil- und Pflegeeinrichtungen sowie weitere Dienstleister.

Nahezu Vollvermietung erreicht

Zuständig für die Objektverwaltung ist die JURAG Haus- und Immobilienverwaltungs GmbH & Co. KG mit Sitz in Berlin. „Uns lag besonders viel daran, dass wir von Beginn an einen guten Dialog mit der Mieterschaft in Gang bringen“, so Gerd Matern, Leiter der JURAG- Immobilienverwaltung. „Das lag sowohl Mimco Asset Management als auch uns seit dem Erwerb […] sehr am Herzen. Für uns stehen hinter diesen 11.000 Quadratmetern mehr als nur Fassaden und Büros, denen wir zu neuer Attraktivität verhelfen wollen. Es ist vielmehr eine enorme Anzahl von Angestellten, Kunden, Besuchern, die dieses Objekt im Alltag mit Leben füllen. Auch aus diesem Grund richten wir unser Hauptaugenmerk darauf, die Bestandsmieter aus dem Gesundheitsbereich längerfristig zu binden. Hier stehen wir kurz vor der Vollvermietung“, so Matern weiter.

Redaktion

der digitalen Tageszeitung Schwerin-Lokal.de. Tel: (0385) 480 739 77 | E-Mail: redaktion@schwerinlokal.de

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.